Mittwoch, 22. Mai. 24
AktuellesBeiträge/ThemenNeudorf-Platendorf

Neues Bau­ge­biet wird an Nah­wär­me­netz angeschlossen

Geht in der aktu­el­len Zeit noch preis­güns­ti­ges und den­noch umwelt­scho­nen­des Bauen? Das das kein Wider­spruch sein muss, ist im aktu­el­len Sas­sen­bur­ger Bau­ge­biet "Mitte 2" in Neu­dorf-Pla­ten­dorf zu sehen. Nach Infor­ma­tio­nen des Erschlie­ßungs­trä­gers wer­den alle 12 Grund­stü­cke an das Nah­wär­me­netz ange­schlos­sen, wel­ches in einem Umkreis von min. 500 Metern um den "Neu­dorf-Pla­ten­dor­fer Mit­tel­punkt" ent­ste­hen soll. 

Alle aktu­el­len Rege­lun­gen für nach­hal­ti­ges Bauen wer­den durch den Anschluss erfüllt. Bau­her­ren spa­ren somit Inves­ti­tio­nen für eine Wär­me­pumpe und wei­tere Tech­nik im Bereich zwi­schen 20.000 und 30.000 Euro. Beim Nah­wär­me­netz benö­ti­gen die ange­schlos­se­nen Lie­gen­schaf­ten nur einen Brauch­was­ser­spei­cher ent­spre­chend der zu ver­sor­gen­den Per­so­nen­zahl und eine Über­ga­be­sta­tion mit­tels eines Plat­ten­wär­me­tau­schers. Neben dem attrak­ti­ven Kauf­preis von 130 Euro pro Qua­drat­me­ter, der unter dem regio­na­len Durch­schnitt liegt, ist dadurch Bauen auch noch in einer Hoch­zins­phase möglich. 

Betrie­ben wer­den soll das Nah­wär­me­netz mit einer Bio­mas­se­an­lage die Hack­schnit­zel ver­brennt. Eine zen­trale Wär­me­ver­sor­gung hat­ten wir bereits 2016 für das Bau­ge­biet "Am Felde" in Wes­ter­beck vor­ge­schla­gen. Aber damals war die Zeit noch nicht reif dafür. 

Sym­bol­bild pixabay.com

error: Der Inhalt ist urheberlich geschützt