Aktion: Spende an die "Krü­mel-Gruppe" über­ge­ben

Am Frei­tag, den 10.01.2019, hat der Wes­ter­be­cker Orts­rat eine Spende an die "Krü­mel-Gruppe" der Kir­chen­ge­meinde "Zum Guten Hir­ten" über­ge­ben, die unsere Wäh­ler­ge­mein­schaft deut­lich auf­ge­stockt hat.

Andreas Kau­tzsch, B.I.G.-Mitglied im Orts­rat, und Clau­dia Böer, stellv. Vor­sit­zende des Fami­­lien-, Kul­tur- und Sport­aus­schus­ses, haben den Betrag des Orts­ra­tes von 145 € (die Hälfte des Erlö­ses des Dorf­floh­mark­tes) um 155 € auf ins­ge­samt 300 € auf­ge­stockt und zusätz­lich eine Nest­schau­kel über­ge­ben. Mit der Spende möch­ten wir das große ehren­amt­li­che Enga­ge­ment der Betreu­en­den in Zei­ten von feh­len­den Kin­der­be­treu­ungs­plät­zen wür­di­gen.

Hin­ter­grund für die Auf­sto­ckung ist, dass sich der Wes­ter­be­cker Orts­rat in sei­ner letz­ten Sit­zung im Sep­tem­ber 2019 nicht zur Annahme unse­res Antra­ges durch­rin­gen konnte, die von den ehren­amt­li­chen Betreu­ern der "Krü­mel-Gruppe" gewünsch­ten 600 € für eine Schau­kel zu über­neh­men. Da der Erlös des Floh­mark­tes über­schau­bar ist, soll­ten 455 € aus dem Orts­rats­bud­get ent­nom­men wer­den.

Wie auch in der gro­ßen Poli­tik üblich, strei­tet sich der Wes­ter­be­cker Orts­rat gerne und inten­siv über die klei­ne­ren Beträge, wäh­rend bei den gro­ßen Beträ­gen oft beden­ken­los Geld zum Fens­ter raus­ge­wor­fen wird. Wal­de­mar Bar­tels (CDU) wollte wegen einer mög­li­chen "Belas­tung" des Orts­rats­bud­gets sogar die Kom­mu­nal­auf­sicht des Land­krei­ses Gif­horn ein­schal­ten.

Bild­nach­weis: ©B.I.G.-Sassenburg