Antrag: Haus­halt ganz ein­fach sanie­ren

Kann man den lau­fen­den Haus­halt der Gemeinde Sas­sen­burg ohne Steu­er­erhö­hun­gen und eine zusätz­li­che Kre­dit­auf­nahme sanie­ren? Ja, man kann!

Unsere Frak­tion hat einen Antrag ein­ge­reicht, wie der durch die Corona-Krise stark belas­tete Haus­halt der Gemeinde saniert wer­den kann. Rund 1,5 Mil­lio­nen Euro wer­den durch Ein­nah­me­ver­luste zusätz­lich in die­sem Haus­halt feh­len.

Auf Anfrage unse­rer Frak­tion hat die Gemeinde jetzt einen Kas­sen­sturz gemacht. Rund 1,3 Mil­lio­nen Euro schlum­mern in der eigent­lich chro­nisch lee­ren Gemein­de­kasse als "Haus­halts­reste" vor sich hin. Haus­halts­reste sind Rest­be­träge zu Haus­halts­po­si­tio­nen, die in den letz­ten Jah­ren ein­ge­plant, aber nicht aus­ge­ge­ben wur­den. Auf Posi­tio­nen, wel­che bis­her nicht zwin­gend not­wen­dig waren, kann ver­zich­tet wer­den.

Sozu­sa­gen kann zuerst das Spar­schwein zer­schla­gen und dann die Haus­halts­reste in den lau­fen­den Haus­halt über­tra­gen wer­den.

RAT_20200714_Haushaltssanierung

Sym­bol­bild von Ger­hard G. auf Pixabay