Montag, 20. Mai. 24
Beiträge/ThemenGemeindeLandkreis

Ener­gie­kos­ten: Ent­las­tung für pri­vate Haushalte

Pri­vate Haus­halte die mit Heizöl, Flüs­sig­gas, Holz­pel­lets, Holz­hack­schnit­zeln, Holz­bri­ketts, Scheit­holz und Kohle und ande­ren nicht-lei­tungs­ge­bun­de­nen Ener­gie­trä­gern hei­zen, kön­nen ab dem 04. Mai 2023 Här­te­fall­hil­fen rück­wir­kend für das Jahr 2022 bean­tra­gen. In der Sas­sen­burg beson­ders davon betrof­fen, die Bewohner:innen des Wochen­end­haus­ge­bie­tes am Bern­stein­see, die grö­ßern­teils den Ener­gie­trä­ger Flüs­sig­gas nutzen. 

Auch diese Haus­halte sol­len von den beson­ders star­ken Preis­stei­ge­run­gen bei den Ener­gie­trä­gern ent­las­tet wer­den.

Das Land Nie­der­sa­chen nutzt dazu das zen­trale online Antrag­spor­tal der Kasse.Hamburg: https://serviceportal.hamburg.de/HamburgGateway/Service/Entry?id=HEIZKOSTEN

Die Här­te­fall­hilfe ist für Pri­vat­haus­halte vor­ge­se­hen, die vom 1. Januar bis 1. Dezem­ber 2022 min­des­tens eine Ver­dop­pe­lung ihrer Ener­gie­kos­ten hin­neh­men muss­ten. Erstat­tet wer­den 80 Pro­zent der Mehr­kos­ten über die­sem ver­dop­pel­ten Betrag gegen­über dem bun­des­wei­ten Refe­renz­preis des jewei­li­gen Ener­gie­trä­gers im Jahr 2021. Über einen Online-Rech­ner kann ermit­telt wer­den, ob eine Antrag­stel­lung in Frage kommt.

Betrof­fene kön­nen Rech­nun­gen aus dem Zeit­raum vom 1. Januar bis zum 1. Dezem­ber 2022 ein­rei­chen und so einen direk­ten Zuschuss von maxi­mal 2.000 Euro pro Haus­halt erhal­ten. Vor­aus­set­zung ist ein Erstat­tungs­be­trag von min­des­tens 100 Euro. Ent­schei­dend sind dabei nicht die indi­vi­du­el­len Beschaf­fungs­kos­ten, son­dern eine Betrach­tung der Kos­ten gegen­über dem Durch­schnitts­wert des Jah­res 2021, dem so genann­ten Refe­renz­preis. Die Refe­renz­preise wur­den gemein­sam von Bund und Län­dern ermittelt. 

Die Refe­renz­preise für die ein­zel­nen Ener­gie­trä­ger lau­ten:

  • Heizöl: 71 ct/l (inkl. USt.) 
  • Flüs­sig­gas: 57 ct/l (inkl. USt.) 
  • Holz­pel­lets: 24 ct/kg (inkl. USt.) 
  • Holz­hack­schnit­zel: 11 ct/kg (inkl. USt.) 
  • Holz­bri­ketts: 28 ct/kg (inkl. USt.) 
  • Scheit­holz: 85 Euro/Raummeter (inkl. USt.) 
  • Kohle/Koks: 36 ct/kg (inkl. USt.) 

Maß­geb­lich dafür, ob die Kos­ten im Ent­las­tungs­zeit­raum ange­fal­len sind, ist das Lie­fer­da­tum. Ergän­zend hierzu kön­nen die Län­der aus­nahms­weise auf das Bestell­da­tum abstel­len, sofern nach­ge­wie­sen wird, dass die Bestel­lung im Ent­las­tungs­zeit­raum auf­ge­ge­ben wurde, die Lie­fe­rung des nicht lei­tungs­ge­bun­de­nen Ener­gie­trä­gers aber erst spä­ter erfolgte. Ent­las­tet wer­den kön­nen Eigen­tü­mer von Hei­zungs­an­la­gen („Feu­er­stät­ten­be­trei­ber"), aber auch Mieter.

Bild­nach­weis © B.I.G.-Sassenburg

error: Der Inhalt ist urheberlich geschützt