Montag, 15. Apr. 24
Beiträge/ThemenNeudorf-Platendorf

Erwei­te­rung des Schul­hofs abgelehnt

Die von B.I.G.-Ortsbürgermeister Fabian Hoff­mann bean­tragte Erwei­te­rung des Schul­hofs der Fin­dorff-Schule wurde erneut abge­lehnt. Das ist das Ergeb­nis von einem Vor-Ort-Ter­min zwi­schen Gemein­de­ver­wal­tung und Land­kreis Gif­horn, an dem Orts­bür­ger­meis­ter Fabian Hoff­mann nicht teil­neh­men durfte, obwohl er das Thema initi­iert hatte. 🤦‍♂️

Zur Erwei­te­rung sollte durch eine Ver­roh­rung des „Brück­gra­bens“ zwi­schen Brü­cke „Zufahrt Kul­tur­stätte“ und der Brü­cke „Am Mit­tel­punkt“ eine zusätz­li­che Flä­che geschaf­fen wer­den. Maß­geb­lich für die ableh­nende Ent­schei­dung des Land­krei­ses Gif­horn sei das natur- bzw. was­ser­recht­lich zu beach­tende Ein­griffs­ver­mei­dungs­ge­bot, obwohl in Vor­ge­sprä­chen gegen­über dem Orts­bür­ger­meis­ter eine wohl­wol­lende Prü­fung zuge­sagt wurde. "Ein­griffs­ver­mei­dung", um Kin­dern einen schö­nen Schul­hof mit aus­rei­chend Platz zu ermög­li­chen? Sollte für die­ses Ziel nicht alles getan wer­den? Hat unsere Ver­wal­tung mit Bür­ger­meis­ter für die­ses Ziel gekämpft? 

Schein­bar wird mit unter­schied­li­chen Maß­stä­ben bewer­tet! Schließ­lich war es völ­lig pro­blem­los mög­lich, für den Rad­weg­bau durch den Land­kreis selbst, am nörd­li­chen Orts­ende von Neu­dorf-Pla­ten­dorf, eine lange Ver­roh­rung des Gra­bens auf Höhe des Moor­mu­se­ums vor­zu­neh­men. Nur weil es das eigene Pro­jekt des Land­krei­ses war? 

Auf­grund der ört­li­chen Gege­ben­hei­ten und Bebau­ung ist es grund­sätz­lich sehr schwie­rig, am "Mit­tel­punkt" Flä­chen für die Erwei­te­rung des Schul­ho­fes der Fin­dorff-Schule und für das Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus zu schaf­fen. Die Erstel­lung eines Gesamt­kon­zep­tes, wel­ches wir schon seit Jah­ren for­dern, wurde wie­der aus dem Haus­halt her­aus­ge­nom­men - mit Zustim­mung von Rats­mit­glie­dern aus Neu­dorf-Pla­ten­dorf. 🤷‍♂️ Ver­ste­hen muss man das Han­deln nicht mehr!

Bild­nach­weis © B.I.G.-Sassenburg

error: Der Inhalt ist urheberlich geschützt