Finanz­aus­schuss berät den Haus­halt 2021

Der Finanz­aus­schuss berät am Diens­tag, den 24. Novem­ber 2020, ab 16 Uhr in der Sport- und Frei­zeit­stätte Tri­an­gel den Haus­halt für das kom­mende Jahr 2021. Des wei­te­ren wird auch das Inves­ti­ti­ons­pro­gramm für die Fol­ge­jahre 2022 bis 2024 vorgestellt. 

Nach dem Ent­wurf der Ver­wal­tung soll das Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men von rund 10.000.000 Euro in die­sem auf "nur" noch 6.000.000 Euro im nächs­ten Jahr sin­ken. Trotz Umbu­chun­gen aus dem lau­fen­den Haus­halt müs­sen noch für rund 500.000 Euro neue Kre­dite auf­ge­nom­men werden. 

Auf­grund des Haus­halts­ent­wur­fes kann erwar­tet wer­den, dass für 2021 die Net­to­neu­ver­schul­dung um rund 21,5 % anstei­gen wird. Die Pro-Kopf­ver­schul­dung könnte auf rund 912 EUR pro Ein­woh­ner ansteigen. 

Teil­neh­mer­zahl begrenzt

Auf­grund der Restrik­tio­nen zum Schutz gegen eine Infek­tion mit dem "Corona-Virus" dür­fen auf Wei­sung der Gemein­de­ver­wal­tung nur maxi­mal 10 Zuhö­rer an der Sit­zung teil­neh­men. Zuhö­rer müs­sen sich für eine Teil­nahme tele­fo­nisch unter der Num­mer 05371 68881 anmelden.

Sym­bol­bild pixabay