Gru­ßen­dor­fer Orts­rat tagt in Stüde

Der Gru­ßen­dor­fer Orts­rat kommt in der alten Beset­zung noch ein­mal zu einer Sit­zung zusam­men. Diese fin­det am 28.September 2021 um 19:30 Uhr in einem Zelt am Bür­ger­haus in der Ort­schaft Stüde statt. 

Ein­zi­ges Thema ist der Aus­bau des Hei­de­wegs in der Ort­schaft Gru­ßen­dorf. Zuvor fin­det um 18 Uhr eine Anlie­ger­ver­samm­lung an glei­cher Stelle statt. Die­ser Teil ist nicht­öf­fent­lich und nur für die Anlie­ger des Hei­de­we­ges vor­ge­se­hen, die schrift­lich ein­ge­la­den wor­den sind. 

Aus­schrei­bung soll gestar­tet werden

In der Anlie­ger­ver­samm­lung in der Sit­zung des Orts­ra­tes geht es nicht um die Frage, ob ein Aus­bau erfol­gen soll, son­dern nur noch um das wie. Der Sach­stand vor Anlie­ger­ver­samm­lung ist bereits klar. Ob der "Hei­de­weg" aus­ge­baut wird, ent­schei­den nicht die dort woh­nen­den Bür­ger, son­dern der Gemeinderat. 

Dar­über hin­aus hat der Ver­wal­tungs­aus­schuss bereits am 16. Sep­tem­ber die Emp­feh­lung gege­ben, ent­spre­chende Gel­der für das nächste Jahr frei­zu­ge­ben. Die Aus­schrei­bung soll noch in die­sem Jahr gestar­tet wer­den. Alles soll gestar­tet wer­den, bevor man weiß, in wel­chem Umfang För­der­gel­der tat­säch­lich flie­ßen. Die abschlie­ßende Frei­gabe soll in der Sit­zung des Gemein­de­ra­tes am 30. Sep­tem­ber 2021 erfolgen. 

Kos­ten­be­tei­li­gung unklar

Wei­ter­hin unklar bleibt die Höhe der Anlie­ger­be­tei­li­gung. Von den zur­zeit ver­an­schlag­ten Kos­ten von rund 1,56 Mio. Euro sind bis­her "nur" 500.000 Euro För­der­gel­der zuge­sagt. Blei­ben wei­tere bean­tragte För­der­gel­der aus, müss­ten die "Heideweg"-Anlieger eine deut­lich höhere Betei­li­gung zah­len, als ohne die Zuschüsse und Teil­nahme an dem Dorfentwicklungsprogramm.

3G-Rege­lung

Laut Ein­la­dung kommt bei einer Teil­nahme die 3G-Rege­lung zum Anwendung. 

Quelle: screen­shot niedersachen.de