Montag, 15. Apr. 24
Beiträge/ThemenGemeinde

Inter­es­sante Füh­run­gen auf der Sassenburg

Wirk­lich inter­es­sant und sehens­wert! Am Sams­tag, den 12. August 2023 fand der „Tag der offe­nen Gra­bung“ auf der früh­mit­tel­al­ter­li­chen Ring­wall­an­lage der Sas­sen­burg bei Wes­ter­beck in der Nähe des Kno­ten­punk­tes der B188 - L289 statt, die der Gemeinde Sas­sen­burg den Namen gibt. Es wur­den in regel­mä­ßi­gen Abstän­den Füh­run­gen für Klein­grup­pen durch die Kreis- und Stadt­ar­chäo­lo­gie, Stu­die­rende der Uni­ver­si­tät Leip­zig (Lehr­stuhl für Ur- und Früh­ge­schichte) und Frei­wil­lige der Archäo­lo­gi­schen Arbeits­ge­mein­schaft Gif­horn, ange­bo­ten.

Unter­stützt wer­den die For­schen­den unter ande­rem vom Land­kreis Gif­horn, der Stadt Gif­horn und dem Muse­ums- und Hei­mat­ver­ein Gif­horn e.V.

Die Anlage wurde ver­mut­lich im Auf­trag von dem Hil­des­hei­mer Bisch­off Bern­ward (993-1022) zum Schutz gegen die auf­stän­di­gen Slaven errich­tet. Ziem­lich genau kann man fest­stel­len, dass die zum Bau der Anlage ver­wen­de­ten Bäume im Win­ter 994/995 gefällt wor­den sind.

qrf

Die topog­ra­hi­sche Karte wurde mit einem Laser­scan aus der Luft im Win­ter erstellt. Die Rie­fen stel­len ver­mut­lich eine Bear­bei­tung des Gelän­des mit einem Tief­flug in den 1950er Jah­ren dar, bevor die Flä­che auf­ge­fors­tet wurde.

Der Krug wurde im letz­ten Jahr bei den Aus­gra­bun­gen in Ein­zel­tei­len gefun­den. Zwi­schen­zeit­lich wurde die­ser in mühe­vol­ler Klein­ar­beit zusam­men­ge­setzt. Er stammt ver­mut­lich aus einer Zeit um 1300.

Fund­stü­cke aus die­sem Jahr.

Bild­nach­weis © B.I.G.-Sassenburg

error: Der Inhalt ist urheberlich geschützt