Keine Ent­schei­dung zur Schul­ent­wick­lung

Der Schul­aus­schuss hat keine Ent­schei­dung zur wei­te­ren Vor­ge­hens­weise bezüg­lich der Schul­ent­wick­lung getrof­fen. Einig­keit herrschte im Aus­schuss nur über den Umstand, dass nach einem Jahr bis­her keine ver­wert­ba­ren Ergeb­nisse aus der Arbeits­gruppe Schul­ent­wick­lung vor­lie­gen. Ins­be­son­dere kri­ti­sie­ren frak­ti­ons­über­grei­fend die Aus­schuss­mit­glie­der die feh­lende Bericht­erstat­tung und wie­der­holte Ver­schie­bung von Besich­ti­gungs­ter­mi­nen von Ganz­tags­schu­len.

Eltern­ver­tre­tung und die anwe­sende Schul­lei­tung der Grund­schule Wes­ter­beck haben noch ein­mal ein­dring­lich dar­auf hin­ge­wie­sen, dass die Grund­schu­len bereits ab dem nächs­ten Schul­jahr an ihre räum­li­chen Gren­zen sto­ßen wer­den. Seit lan­gem ist bekannt, dass ab dem Schul­jahr 2021 die Raum­ka­pa­zi­tä­ten nicht aus­rei­chen wer­den. For­de­run­gen unse­rer Wäh­ler­ge­mein­schaft nach früh­zei­ti­gem Han­deln, per­len nach wie vor bei Ver­wal­tung und der SPD/CDU-Mehr­heits­gruppe ab.

Wir sehen auch kei­nen Sinn darin, auf För­der­gel­der im Jahr 2025 zu hof­fen, wenn der Platz­be­darf jetzt besteht. Teure Schnell­schüsse mit Con­tai­nern fres­sen die zu erwar­ten­den För­der­mit­tel mehr als auf, da diese auf die ein­zel­nen Schu­len run­ter­ge­bro­chen sehr gering und daher zu ver­nach­läs­si­gen sein wer­den.

Anwe­sende Eltern nutz­ten daher erneut die Ein­woh­ner­fra­ge­stunde um den Start für das Hort­platz-Sharing zu erfra­gen und die Poli­tik und Gemein­de­ver­wal­tung zum früh­zei­ti­gen Han­deln zu ermah­nen. 

Schul­bud­get wird mit Haus­halt 2020 erhöht

Das Schul­bud­get soll mit dem Haus­halt 2020 erhöht wer­den. So sol­len die drei Grund­schu­len statt 72 € dem­nächst 75 € je Schü­ler pro Jahr zur Eigen­ver­wal­tung erhal­ten. 

Trotz des Weg­falls eines Groß­teils der Schü­ler­be­för­de­rung zum Sport­un­ter­richt durch die Inbe­trieb­nahme der neuen Sport­halle in Wes­ter­beck, sol­len sich die Kos­ten für die Schü­ler­be­för­de­rung im Jahr 2020 mehr als ver­dop­peln. Die Ver­wal­tung begrün­det die enorme Kos­ten­stei­ge­rung damit, dass der "güns­tige Mit­nahme-Effekt durch Bus­un­ter­neh­men" weg­fällt. Zu die­sem Thema sehen wir noch Klä­rungs­be­darf im Finanz­aus­schuss. 

Im gro­ßen und gan­zen wur­den auch die Wün­sche der Grund­schu­len zum Haus­halt 2020 mit weni­gen Aus­nah­men erfüllt. Unsere B.I.G.-Vertreterin im Schul­aus­schuss Clau­dia Böer, hatte noch bean­tragt, zusätz­li­che Gel­der für ein Neues E-Piano für die Wes­ter­be­cker Grund­schule und Maß­nah­men zur Schul- und Kita-Weg-Siche­rung auf­zu­neh­men. Beide Anträge wur­den durch Gegen­an­trag auf Nicht­be­ra­tung von dem Wes­ter­be­cker Rats­mit­glied Wal­de­mar Bar­tels (CDU) abge­lehnt. 

Win­ter­ti­cket nicht für die Ober­stufe

Nach einem Hin­weis von Eltern, dass das "Win­ter-Ticket" nicht für IGS-Schü­ler der Ober­stufe gilt, hat Frau Böer den Sach­ver­halt ange­fragt. Laut Gemein­de­ver­wal­tung haben Schü­ler der Ober­stufe kei­nen Anspruch auf ein "Win­ter-Ticket". Die Ver­wal­tung hat aber zuge­sagt, dies erneut zu prü­fen. 

Kla­res Ver­ständ­nis unse­rer Wäh­ler­ge­mein­schaft ist es, dass selbst­ver­ständ­lich alle Schü­ler ein kos­ten­lo­ses Ticket erhal­ten sol­len. 

 

Sym­bol­bild: pixabay