Neue Steu­er­be­scheide wer­den versendet

Nach den Oster­ta­gen ist damit zu rech­nen, dass die neuen Steu­er­be­scheide für das Jahr 2020 an die Bür­ger und Gewer­be­trei­ben­den ver­sen­det wer­den. Der Land­kreis Gif­horn hatte den Haus­halt 2020 der Gemeinde Sas­sen­burg geneh­migt und Ende März Ver­öf­fent­li­chung erfolgt, sodass die Erstel­lung der Bescheide recht­lich mög­lich ist.

Grund für die Aus­stel­lung ist, dass der Gemein­de­rat mit den Stim­men der SPD/CDU-Mehr­heits­gruppe im Dezem­ber 2019 erheb­li­che Steu­er­erhö­hun­gen beschlos­sen hat. Alle oppo­si­tio­nel­len Gemein­de­rats­mit­glie­der, wie auch die kom­plette B.I.G.-Fraktion, haben erst­ma­lig geschlos­sen gegen die Steu­er­erhö­hun­gen und den damit ver­bun­de­nen Haus­halt gestimmt. Durch die Steu­er­erhö­hun­gen sol­len nach Pro­gnose der Ver­wal­tung zusätz­lich zwi­schen 400.000 € und 500.000 € in die chro­nisch leere Gemein­de­kasse gespült werden. 

Die neuen Steuersätze

Steu­er­satz
bis 31.12.2019
Steu­er­satz
ab 01.01.2020
Erhö­hung
Grund­steuer A400%450%+12,5 %
Grund­steuer B400%450%+12,5 %
Gewer­be­steuer350%400%+14 %

Gewer­be­trei­bende kön­nen Stun­dung beantragen

Ins­be­son­dere Ein­zel- und Klein­be­triebe kön­nen nach Erhalt der Steu­er­be­scheide auf­grund der "Corona-Krise" eine Stun­dung auf zukünf­tige Zah­lun­gen (Vor­aus­leis­tun­gen) beantragen.

Die Gemein­de­ver­wal­tung hat zuge­sagt, die Stun­dungs­an­träge „wohl­wol­lend“ prü­fen zu wol­len. Wel­che Aus­wir­kun­gen mög­li­che Stun­dun­gen auf die Zah­lungs­fä­hig­keit der Gemeinde hat, muss dem­nächst drin­gend im Finanz­aus­schuss bera­ten werden. 

Sym­bol­bild von Pijon auf Pixabay