Orts­rat kippt Bebauungsplan

Unter Bei­fall von den Zuhö­rern hat der Tri­an­ge­ler Orts­rat umfang­rei­che Ände­run­gen zu dem umstrit­te­nen Bebau­ungs­plan (B-Plan) "Zum Holz­platz" mehr­heit­lich beschlos­sen. Mit jeweils drei Ja-Stim­men wurde ein Ände­rungs­an­trag der CDU-Frak­tion zum Stand­ort der neuen Kin­der­ta­ge­stätte und ein B.I.G.-Antrag für neue For­men der Bebau­ung ange­nom­men. Beide SPD-Ver­tre­ter stimm­ten gegen die Änderungspläne.

Aktu­el­ler Stand­ort soll aus­ge­baut werden

Nach dem Wil­len des Orts­ra­tes soll der Neu­bau eher ein Erwei­te­rungs­bau am aktu­el­len Stand­ort am "Schul­weg" wer­den. Ein ähn­li­ches Kon­zept hatte unsere B.I.G.-Fraktion bereits im Januar 2019 vor­ge­stellt. Eine neue ver­kehrs­tech­ni­sche Erschlie­ßung soll mög­li­cher­weise auch von der "Gif­hor­ner Straße" aus erfol­gen und das Ver­kehrs­auf­kom­men aus dem Wohn­ge­biet leiten. 

Der bis­her geplante Stand­ort im Bau­ge­biet "Zum Holz­platz" wird u. a. als unge­eig­net ange­se­hen, weil von Eltern und Kin­dern die viel­be­fah­rene K31 über­quert wer­den muss. Zudem wird die bis­he­rige Pla­nung als nicht mehr dem Bedarf ange­passt bewer­tet. Der Erwei­te­rungs­bau soll statt­des­sen den Bedarf für die nächs­ten Jahr­zehnte abde­cken. Dafür nimmt der Orts­rat eine Ver­zö­ge­rung von ein bis zwei Jah­ren in Kauf, um ein durch­dach­tes und nach­hal­ti­ges Kon­zept neu zu erstel­len. Auch zusätz­li­che Pla­nungs­kos­ten und die wei­tere Nut­zung von Pro­vi­so­rien sind für den Orts­rat hin­nehm­bar, wenn das neue Gesamt­kon­zept überzeugt.

Woh­nen für Jung und Alt

Ent­spre­chend dem B.I.G.-Änderungsantrag, den Rats­herr Peter Weber vor­ge­stellt hat, sol­len jetzt in dem neuen Bau­ge­biet alle Genera­tion ein neues Zuhause fin­den kön­nen. Neben einer Wohn­an­lage für "betreu­tes Woh­nen" soll ein sozia­ler Woh­nungs­bau mit ertrag­ba­ren Miet­prei­sen rea­li­siert wer­den. Aber auch Flä­chen für Ein­fa­mi­lien- und Dop­pel­häu­ser sol­len berück­sich­tig wer­den. Die bis­her vor­ge­se­hene Bau­trä­ger­bin­dung soll ent­fal­len. Pho­to­vol­taik-Anla­gen sol­len für alle Gebäude Pflicht wer­den. Kies- und Schot­ter­flä­chen in Gär­ten sol­len gene­rell nicht mehr zuläs­sig sein. 

Die wei­te­ren Bera­tun­gen zum B-Plan fin­den dem­nächst im Bau- und Umwelt­aus­schuss der Gemeinde statt.

Bild­nach­weis ©B.I.G.-Sassenburg

error: Der Inhalt ist urheberlich geschützt