Sperr­müll­samm­lung hin­ter­lässt viel Dreck

Die am 28. Juli 2020 in Neu­dorf-Pla­ten­dorf durch­ge­führte Sperr­müll­samm­lung hat viel Dreck hin­ter­las­sen. Ins­be­son­dere im nörd­li­chen Teil der lan­gen "Dorf­straße" sind viele Dreck­hau­fen lie­gen geblie­ben. Wann diese durch den zustän­di­gen Bau­hof der Gemeinde besei­tigt wer­den, konn­ten wir nicht klä­ren, da die Gemein­de­ver­wal­tung inklu­sive stell­ver­tre­ten­dem Bür­ger­meis­ter am Tag nach der Sperr­müll­samm­lung nicht erreich­bar war. Unsere Erwar­tungs­hal­tung ist, dass der Bau­hof am Fol­ge­tag ohne Auf­for­de­rung selb­stän­dig die Stra­ßen auf lie­gen­ge­blie­be­nen Müll kontrolliert. 

Unver­ständ­lich und beson­ders ärger­lich ist, dass Müll zur Abho­lung bereit­ge­stellt wird, wel­cher nichts im Sperr­müll zu suchen hat. Die­ser bleibt dann selbst­ver­ständ­lich lie­gen. Dazu gehö­ren Bau­schutt, Auto­rei­fen und Elek­tro­ge­räte, wie bei­spiels­weise Kühl­schränke, für die es sogar ein kos­ten­lo­ses Abhol­sys­tem gibt. 

"Gelbe Säcke" übermäht

Hinzu kommt, dass schein­bar beim mähen der Berme gelbe Wert­stoff­sä­cke über­mäht wur­den und deren Inhalt sich jetzt über die ganze Dorf­straße ver­teilt. Mit dem durch­füh­ren­den Unter­neh­men gibt es einen Dis­kus­si­ons­be­darf. Wir sehen die­ses für die Rei­ni­gung verantwortlich.

Abhol­sys­tem gefordert

Bereits Ende 2017 hat­ten wir den Rat der Gemeinde auf­ge­for­dert, mit­tels einer Reso­lu­tion den Land­kreis Gif­horn, wie von des­sen Abfall­wirt­schaft seit sehr lan­ger Zeit vor­ge­schla­gen, zu einer Umstel­lung der Sperr­müll­ab­fuhr auf ein Abruf-Sys­tem aufzufordern. 

Mit den Stim­men der SPD/CDU-Mehr­heits­gruppe wurde die­ses wich­tige Anlie­gen ohne jeg­li­che Bera­tung von der Tages­ord­nung genom­men. Die Fol­gen der feh­len­den Hand­lungs­fä­hig­keit der Mehr­heits­gruppe sind jetzt deut­lich zu sehen. 

Bild­nach­weis: ©B.I.G.-Sassenburg