4 Kan­di­die­rende - 4 gewal­tige Unterschiede

Liebe Sassenburger:innen,

vier Kan­di­die­rende kämp­fen zur­zeit um den Bür­ger­meis­ter­pos­ten in der Gemeinde Sas­sen­burg. Wie unter­schied­lich diese vier Kan­di­die­ren­den aus mei­nem Blick­win­kel agie­ren und sich enga­gie­ren, möchte ich Ihnen/Euch am Bei­spiel der letz­ten Sit­zung des Tri­an­ge­ler Orts­ra­tes aufzeigen.

(Nur von "Kan­di­dat" zu spre­chen ist beabsichtigt)

  • Ein Kan­di­dat nimmt nicht als Zuhö­rer an der Sit­zung teil.
  • Ein Kan­di­dat erle­digt seine dienst­li­che Pflicht und ver­lässt den Sit­zungs­ort kurz nach Beginn der Sit­zung trotz rich­tungs­wei­sen­der The­men für die Ort­schaft Triangel.
  • Ein Kan­di­dat nimmt als Zuhö­rer teil und macht sich schein­bar viele Noti­zen. Obwohl er als Orts­an­säs­si­ger in der Ein­woh­ner­fra­ge­stunde Fra­gen stel­len könnte, betei­ligt er sich nicht an der Sitzung.
  • Ein Kan­di­dat nimmt als Zuhö­rer an der Sit­zung teil, ver­folgt diese auf­merk­sam. Wird trotz eines wich­ti­gen und rich­ti­gen Hin­wei­ses zum Sit­zungs­ab­lauf ange­mault. Macht sich Noti­zen, um nach der Sit­zung mit einer Zusam­men­fas­sung die Bür­ger unse­rer Gemeinde zu informieren. 

Wel­cher der vier Kan­di­die­ren­den hin­ter wel­chem "Kan­di­da­ten" steht, über­lasse ich Euch/Ihnen selbst. Die Auf­lö­sung dürfte sich aber recht ein­fach gestalten 😉. 

Bür­ger­meis­ter der Gemeinde Sas­sen­burg zu sein, muss viel mehr sein, als eine dienst­li­che Pflicht abzu­rei­ßen, durch Anwe­sen­heit zu glän­zen oder dies im Lebens­lauf aus­wei­sen zu kön­nen. Es ist eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit FÜR! die Bürger:innen unser Gemeinde, die über Jahre mit dem poli­ti­schen Man­dat mehr und mehr gewach­sen ist. 

Die­ser Mis­sion, die Bürger:innen unse­rer Gemeinde wie­der in den Vor­der­grund zu stel­len, ist völ­lig unter­ge­ord­net, dass ich mit der Man­dats­über­nahme bei­spiel­weise auf viele Ver­güns­ti­gun­gen mei­nes der­zei­ti­gen Arbeit­ge­bers ver­zich­ten müsste. 

Ich stehe FÜR! eine klare Mei­nung, lasse mich eben nicht auf jeden fau­len Kom­pro­miss ein, zeige aber trotz­dem Kom­pro­miss­be­reit­schaft. Ich werde end­lich wie­der unsere Gemeinde und deren Bürger:innen auch nach außen, bei­spiels­weise gegen­über dem Land­kreis Gif­horn und ande­ren Behör­den, rich­tig und mit Nach­druck ver­tre­ten. Die Inter­es­sen unse­rer Gemeinde müs­sen wie­der viel mehr in den Vor­der­grund gerückt werden. 

Ihr/Euer Bür­ger­meis­ter­kan­di­dat Andreas Kautzsch