Gesund­heits­park und Dorf­ent­wick­lung gestoppt

Fan­gen wir mit den sehr guten Nach­rich­ten an… Der Tri­an­ge­ler SPD-Orts­rat ist Geschichte! Frau Mor­gen­stern-Ost­len­der (SPD) als Orts­bür­ger­meis­te­rin ist Geschichte!

Bereits zu Beginn der Sit­zung und in der Ein­woh­ner­fra­ge­stunde hat­ten der Orts­rat und die Bür­ger­meis­te­rin ihre Hilf­lo­sig­keit zum Thema "Dorf­ent­wick­lung" noch ein­mal ein­drucks­voll unter Beweis gestellt. Vor­sichts­hal­ber wurde sofort das Thema von der Tages­ord­nung genom­men, weil es kei­nen neuen Sach­stand gibt. Ange­spro­chen auf die mehr­fach ver­spro­chene Bür­ger­be­tei­li­gung benö­tigte der Orts­rat zur Beant­wor­tung der Frage Hilfe vom Ver­wal­tungs­ver­tre­ter. Der ver­wies auf eine omi­nöse Ver­an­stal­tung im Okto­ber 2019, aus der aber kein Ergeb­nis und kein Pro­to­koll her­vor­ge­gan­gen ist. 

Die Per­so­nal­not der SPD muss erheb­lich sein, um die im Orts­rat geschei­ter­ten Per­so­nen wei­ter­hin für den Gemein­de­rat und sogar für den Kreis­tag auf­zu­stel­len. Träume von Claus Schütze (SPD), nach der Wahl den Orts­bür­ger­meis­ter zu geben, müs­sen ver­hin­dert wer­den. Schütze ist ver­ant­wort­lich für den Zusam­men­bruch des Tri­an­ge­ler Orts­ra­tes und den Rück­tritt zahl­rei­cher Mandatsträger. 

Gesund­heits­park gestoppt

Die hef­tig dis­ku­tierte und umstrit­tene Errich­tung eines Gesund­heits­zen­trums auf dem Gelände der "Bock´schen Villa" wurde in der Juli-Sit­zung des Ver­wal­tungs­aus­schus­ses vor­läu­fig auf Eis gelegt. Der Tri­an­ge­ler SPD-Orts­rat hatte zunächst ein­stim­mig die Pro­jek­tie­rung des Vor­ha­bens emp­foh­len. Mit der für das Pro­jekt erfor­der­li­chen Bau­leit­pla­nung soll sich erst der neu gewählte (Orts-)Rat ab Novem­ber 2021 befas­sen. Das 21 Wohn­ein­hei­ten umfas­sende Pro­jekt, sollte Ärz­ten einen akti­ven Ruhe­sitz bieten.

Zwi­schen­zeit­lich hat der Inves­tor selbst die am 10. Juni 2021 vor­ge­stell­ten Pläne dahin­ge­hend rela­ti­viert, dass das vor­ge­stellte große Phy­sio­the­ra­pie­zen­trum mit gro­ßem Bewe­gungs­bad nicht mehr in dem Umfang rea­li­siert wer­den soll. Haben doch die Kri­ti­ker recht, die eine reine Wohn­be­bau­ung durch die Hin­ter­tür bzw. unter dem Deck­man­tel des Gesund­heits­parks vermuten? 

B-Plan muss erneut aus­ge­legt werden 

Die bereits ein­mal durch­ge­führte Aus­le­gung des Bebau­ungs­pla­nes "Zum Holz­platz" (neues Bau­ge­biet zwi­schen dem Ein­kaufs­zen­trum in Rich­tung Neu­dorf-Pla­ten­dorf) muss auf­grund eines Form­feh­lers wie­der­holt wer­den. In der Zeit vom 30. August 2021 bis 1. Okto­ber 2021 kön­nen wäh­rend der zwei­ten Aus­le­gung erneut Stel­lung­nah­men abge­ge­ben wer­den. Bereits abge­ge­bene Stel­lung­nah­men sind wei­ter­hin gültig.

Mit dem Ergeb­nis der Aus­le­gung wird sich dann der neu gewählte Orts­rat befas­sen müs­sen. Die zeit­li­che Ver­zö­ge­rung tut gut! Damit besteht die Chance, die völ­lig kon­zept­freie und im Eil­tempo gleich­gül­tig durch­ge­wun­kene Pla­nung des SPD-Orts­ra­tes in vie­ler Hin­sicht zu über­ar­bei­ten. Dazu gehö­ren bei­spiels­weise der Stand­ort des Kin­der­gar­tens und die Inten­si­tät der Bebau­ung bzw. der Schaf­fung einer rich­ti­gen Orts­mitte zum Wohl­füh­len. Eine Dis­kus­sion mit wei­te­ren Kan­di­da­ten des Orts­ra­tes zeigt Poten­tial und Schnittmengen.