Antrag: Mehr Kon­trolle bei pri­va­ten Bauvorhaben

Wir haben den Antrag gestellt, dass zukünf­tig für alle Bau­vor­ha­ben mit mehr als einer Wohn­ein­heit und bei allen nicht oder teil­weise zur wohn­li­chen Nut­zung vor­ge­se­he­nen Bau­vor­ha­ben die Vor­gänge zur Ertei­lung des Ein­ver­neh­mens und/oder Befrei­ungs­an­träge den poli­ti­schen Gre­mien zur Ent­schei­dung vor­ge­legt werden.

Bis­her ent­schei­det die Ver­wal­tung ohne öffent­li­che poli­ti­sche Bera­tun­gen allein! Weder die Mit­glie­der des Orts- oder des Gemein­de­ra­tes bekom­men Kennt­nis von dem bean­trag­ten Bau­vor­ha­ben und der Ent­schei­dung der Gemein­de­ver­wal­tung. Mit dem Antrag wol­len wir auch die Ver­ant­wor­tung in die Sas­sen­bur­ger Poli­tik über­tra­gen. Bis­her ent­schei­den Per­so­nen, wel­che oft nicht in den Ort­schaf­ten wohnen. 

So kommt es immer wie­der vor, das große pri­vate Bau­vor­ha­ben, wel­che sich nicht in das Orts­bild ein­fü­gen, geneh­migt werden.

 

Bild­nach­weis: pixabay

RAT_20190730_BVHauptstrasse

error: Der Inhalt ist urheberlich geschützt