Blo­ckade beim Aus­bau der Kin­der- und Schulbetreuung

Der von unse­rer Wäh­ler­ge­mein­schaft seit Jah­ren ange­strebte Aus­bau der Kin­der- und Schul­be­treu­ung, wird nach wie vor von der Mehr­heits­gruppe im Gemein­de­rat blo­ckiert. In der letz­ten Sit­zung des Gemein­de­ra­tes Ende Juni, hatte auch SPD-Gemein­de­rats­mit­glied Jörg Heuer auf die­sen Umstand hin­ge­wie­sen. Indi­rekt erfolgte durch die­sen Hin­weis eine scharfe Kri­tik an den Mit­glie­dern sei­ner eige­nen Par­tei und Frak­tion bzw. deren Ver­tre­ter in der  "Arbeits­gruppe Schul­ent­wick­lung". Für uns ein kla­res Indiz dafür, dass sich die tiefe Spal­tung und Hand­lungs­un­fä­hig­keit der SPD von der Bun­des­ebene bis in die Kom­mu­nen zieht. 

Schon jetzt feh­len Klassenräume

Felix Zwer­ner, Vor­sit­zen­der des Schul­aus­schus­ses: "Seit lan­gem ist bekannt, dass spä­tes­tens zum Schul­jah­res­be­ginn 2021/2022 erheb­li­che Kapa­zi­täts­eng­pässe in allen drei Sas­sen­bur­ger Grund­schu­len bestehen. Schon heute feh­len Unter­richts­räume, ins­be­son­dere Fach­räume, um bei­spiels­weise den Musik- und Werk­un­ter­richt ent­spre­chend dem Lehr­plan gestal­ten zu kön­nen. Für unsere Wäh­ler­ge­mein­schaft ist es nicht akzep­ta­bel, dass nach zwei Sit­zun­gen der Arbeits­gruppe noch immer keine kon­kre­ten Maß­nah­men zur Bera­tung und Beschluss­fas­sung im Schul­aus­schuss wei­ter­ge­ge­ben wor­den sind. Bis­her sind unsere vie­len Vor­schläge abge­blockt wor­den, obwohl der Reak­ti­ons- und Umset­zungs­zeit­raum immer klei­ner wird und die Dead­line schon längst über­schrit­ten bzw. ver­schla­fen wurde. Wir wer­den nach der Som­mer­pause das Thema Schul­erwei­te­rung erneut auf die Tages­ord­nun­gen set­zen, um teuere Pro­vi­so­rien, wie zum Bei­spiel Con­tai­ner­bau­ten, zu verhindern." 

Neue Pro­vi­so­rien für die Kinderbetreuung

Clau­dia Böer (B.I.G.), stell­ver­tre­tende Vor­sit­zende des Fami­lien-, Kul­tur- und Sport­aus­schus­ses: "Um den Bedarf an Plät­zen für die Kin­der­be­treu­ung in die­sem Jahr zu decken, wer­den wei­tere Pro­vi­so­rien geschaf­fen. Dazu wird bei­spiels­weise eine Gruppe in der "Alten Kita" in Wes­ter­beck ein­ge­rich­tet, obwohl das Gebäude seit Jah­ren schon nicht mehr den moder­nen Anfor­de­run­gen und den aktu­el­len Stan­dards des Brand­schut­zes ent­spricht. Auf­grund des Zustands des Gebäu­des wurde der Neu­bau erstellt. Dar­über­hin­aus wer­den moderne Gebäude mit zusätz­li­chen Grup­pen über­be­legt, sodass bei­spiels­weise die Essens­räume nicht zur Ver­fü­gung ste­hen. Per­so­nal­eng­pass ja, aber es feh­len dau­er­haft  moderne Räum­lich­kei­ten. Das sich im Roh­bau befind­li­che Gebäude in Dan­nen­büt­tel wird keine Abhilfe schaf­fen, da die­ses bereits in der Pla­nungs­phase zu klein aus­ge­legt wurde. Spä­tes­tens in den Haus­halts­be­ra­tun­gen wer­den wir erneut einen dau­er­haf­ten Aus­bau der Kin­der­be­treu­ung fordern."