Bahn­hof soll "pünkt­lich" fer­tig werden

Der Bahn­hofs­vor­platz in Tri­an­gel soll mit Ver­spä­tung pünkt­lich Ende Juni fer­tig wer­den! Sie wer­den die Iro­nie des ers­ten Sat­zes spä­tes­tens nach den Berich­ten der Lokal­zei­tun­gen mit "Grin­se­fo­tos" des SPD-Gemein­de­bür­ger­meis­ters und der SPD-Orts­bür­ger­meis­te­rin zur Eröff­nung des Bahn­ho­fes und des Vor­plat­zes ver­ste­hen. Wahr­schein­lich wird auch noch der SPD-Land­rats­kan­di­dat ein­ge­la­den, der gerne dabei ist, wenn es etwas zu fei­ern gibt. Man könnte sogar ver­mu­ten, dass der Fer­tig­stel­lungs­ter­min bewusst kurz vor die Wahl gesteu­ert wurde, um sich noch ein­mal fei­ern las­sen zu können. 

Keine Rede wird mehr davon sein, dass die Deut­sche Bahn AG den neuen Bahn­hof bereits Anfang des letz­ten Jah­res in Betrieb neh­men wollte, aber auf­grund der feh­len­den bar­rie­re­freien Erreich­bar­keit dar­auf ver­zich­tete. Eben­falls wird keine Rede mehr davon sein, dass der Vor­platz, der in Ver­ant­wor­tung der Gemeinde her­ge­stellt wird, eben­falls schon im letz­ten Jahr fer­tig sein sollte. Mit der ers­ten Ver­spä­tung, auf­grund einer ver­spä­te­ten Auf­trags­ver­gabe, sollte bereits im März die­sen Jah­res alles fer­tig sein. Auf­grund fal­scher Daten in der Aus­schrei­bung wird jetzt hof­fent­lich Ende Juni 2021 die Fer­tig­stel­lung tat­säch­lich erfol­gen. Zumin­dest hat die Gemein­de­ver­wal­tung die­sen Ter­min in der letz­ten Sit­zung des Ver­wal­tungs­aus­schus­ses auf Anfrage bestä­tigt. Natür­lich wird in den Berich­ten auch nicht zu lesen sein, dass die Kos­ten nur für die Erd- und Pflas­ter­ar­bei­ten um ca. 10 Pro­zent auf rund 750.000 Euro gestie­gen sind. Der Zuschlag muss vor­aus­sicht­lich auch noch von der Gemeinde allein getra­gen wer­den. Hinzu kom­men wei­tere Neben­kos­ten für die Fahr­gast­in­for­ma­tion und die Pla­nungs­kos­ten, die unge­fähr um die 10 Pro­zent des Auf­trags­wer­tes liegen. 

Letzt­end­lich bleibt zu hof­fen, dass das neue und kom­for­ta­ble ÖPNV-Ange­bot mit Bus­bahn­hof und Park-and-Ride (P&R) Park­plät­zen und kur­zen Wegen auch ange­nom­men wird. Eine deut­lich ver­bes­serte Bahn­ver­bin­dung und guten Zubrin­ger­ver­bin­dun­gen soll­ten attrak­tive Vor­aus­set­zun­gen mit sich bringen.