Bau­aus­schuss kippt Ent­schei­dung des Ortsrates

Der Bau­aus­schuss hat einen Beschluss des Wes­ter­be­cker Orts­ra­tes gekippt, ein ganz­heit­li­ches Ent­wick­lungs­kon­zept für die Orts­mitte am "Bokens­dor­fer Weg" zu erstellen. 

Statt­des­sen wurde ein Vor­schlag der Ver­wal­tung um Bür­ger­meis­ter Arms ange­nom­men, der die Flä­chen deut­lich redu­ziert und auf Pla­nun­gen aus dem Jahr 2010 basiert. Auch Orts­bür­ger­meis­te­rin Annette Merz (CDU) hat für den Vor­schlag der Ver­wal­tung gestimmt und damit erneut einen Beschluss des "eige­nen" Wes­ter­be­cker Orts­ra­tes untergraben. 

Basis für die Bera­tung war unser Antrag, nicht nur einen neuen Bebau­ungs­plan für das neue Rat­haus "als Insellösung"zu erstel­len, son­dern den alten Sport­platz, den Fest­platz, den Lücken­schluss zum Bau­ge­biet „Dan­nen­büt­te­ler Weg“ und die Flä­chen des der­zei­ti­gen Rat­hau­ses incl. Bau­hof mit einzubeziehen. 

Nach dem Mehr­heits­be­schluss sol­len jetzt der Fest­platz und die Flä­chen des der­zei­ti­gen Rat­hau­ses vor­läu­fig nicht mehr beplant wer­den. Laut Gemein­de­bür­ger­meis­ter seit die Vorgehensweise/Verwendung des der­zei­ti­gen Rat­hau­ses und der Ver­bleib des Bau­ho­fes noch unklar. Dazu stellt sich sofort die Frage, ob der Zustand des Rat­haus­ge­bäu­des doch bes­ser ist als immer ein­ge­schwo­ren wird und ob doch eine Fol­ge­nut­zung geplant ist. 

Auf jeden Fall ist erneut eine große Chance ver­tan wor­den, früh­zei­tig mit einer "sau­be­ren" und auf­ein­an­der abge­stimm­ten Ent­wick­lung die Wes­ter­be­cker Orts­mitte am Bokens­dor­fer Weg zu gestalten. 

Geh­weg an der Haupt­straße wird saniert

Nach ein­stim­mi­gem Beschluss des Bau­aus­schus­ses soll der Geh­weg an der "Haupt­straße" in Wes­ter­beck für 10.000 € aus­ge­bes­sert wer­den. Auch die Geh­wege ent­land des „Bir­ken­we­ges", der „Lin­den­straße“ und der „Stein­gar­ten­straße“ in Gru­ßen­dorf sol­len für jeweils 10.000 € saniert wer­den. Bei der Fest­set­zung der Prio­ri­tät war uns wich­tig, das Schul­wege und Wege mit hoher Nut­zung bevor­zugt saniert werden. 

Bild­nach­weis: ©B.I.G.-Sassenburg