Dan­nen­büt­tel: DGH soll durch Ver­eine genutzt werden

Der Schock war in der ers­ten Vor­stel­lung des Haus­hal­tes groß. Die "Alte Schule", auch Dorf­ge­mein­schafts­haus (DGH) genannt, soll, wenn über­haupt, erst in den Jah­ren 2029/30 zu einem "Haus der Ver­eine" umge­baut und saniert werden. 

Noch kurz vor Ende der letz­ten Wahl­pe­ri­ode im Sep­tem­ber 2021 hatte Dan­nen­büt­tels Ex-Orts­bür­ger­meis­ter Horst Loos (SPD) völ­lig über­has­tet Pläne aus dem Hut gezau­bert, das Gebäude kurz­fris­tig mit bis zu 1 Mil­lion Euro För­der­gel­der zu sanie­ren. Zwar wurde ein ent­spre­chen­der För­der­an­trag gestellt, aber die För­der­be­din­gun­gen sind ein­fach nicht ein­zu­hal­ten. Hinzu kommt noch die Frage, ob die Gebäu­de­sub­stanz lang­fris­tig sanie­rungs­fä­hig ist.

Fremd­nut­zung soll begrenzt werden

Aktu­ell wird ein Teil des Gebäu­des durch die Samt­ge­meinde "Bol­de­cker Land" als "Not-Kita" genutzt. Aber wie lange noch? Laut Medi­en­be­rich­ten bis ins Jahr 2023. Da es keine schrift­li­che Nut­zungs­ver­ein­ba­rung gibt, haben unsere Rats-Frak­tion und Jens Dürkop als stellv. Orts­bür­ger­meis­ter für den Orts­rat den Antrag gestellt, die Nut­zung bis August 2022 zu begren­zen. Danach sol­len die Dan­nen­büt­te­ler Ver­eine das Gebäude wie­der nut­zen können.

Die Bera­tung des Antra­ges fin­det im Orts­rat am 12. Januar 2022 und im nicht­öf­fent­li­chen Ver­wal­tungs­aus­schuss am 20. Januar 2022 statt.

Unser Antrag im Detail:

20220103_9_rat_Nutzung_DGH_Dannenbuettel

Bild­nach­weis ©B.I.G.-Sassenburg

error: Der Inhalt ist urheberlich geschützt