Kreis­tag: Wer­den die B188 Orts­durch­fahr­ten entlastet?

Der Kreis­tag des Land­krei­ses Gif­horn war vor der Kom­mu­nal­wahl noch ein­mal zu Gast im Sas­sen­bur­ger IGS-Schul­zen­trum. Das für unsere Gemeinde inter­es­san­teste Thema war der Aus­bau der K114 "Tan­gente" um die stark durch Dau­er­stau und Schwer­last­ver­kehr belas­te­ten Orts­durch­fahr­ten der B188 in Dan­nen­büt­tel, Osloß und Wey­hau­sen zu entlasten.

Zuerst jedoch eine andere wich­tige Erkennt­nis aus der Prä­senz­sit­zung des Kreis­ta­ges: Die Video­über­tra­gung und beson­ders die Video­auf­zeich­nung för­dert die Debat­ten­kul­tur erheb­lich! Ohne das Fest­hal­ten der Rede­bei­träge fal­len per­sön­li­che Anfein­dun­gen schein­bar viel leich­ter. Ins­be­son­dere vor der anste­hen­den Kom­mu­nal­wahl gaben die sich sonst über 4 Jahre so lieb haben­den Mega-Koali­tio­näre noch ein­mal Alles um sich gegen­sei­tig "ans Bein zu pinkeln". 

Wird eine Ver­kehrs­be­schleu­ni­gung erreicht?

Nach einem über ein­stün­di­gen "har­ten" Schlag­ab­tausch setzte sind dann eine von der CDU geführte Mehr­heits­gruppe gemein­sam mit den Unab­hän­gi­gen und der FDP und ihrem Ände­rungs­an­trag durch, das erar­bei­tete Gesamt­kon­zept der rela­tiv frisch sanier­ten K114 schnellst­mög­lich umzusetzen. 

Frag­lich bleibt, ob mit dem 11 Mil­lio­nen Euro teu­ren Maß­nah­men­pa­ket tat­säch­lich eine Ver­kehrs­be­schleu­ni­gung und damit auch die Attrak­ti­vi­tät der Stre­cke Rich­tung Wolfs­burg erreicht wird um unsere Orts­durch­fahrt der B188 zu entlasten. 

Die drei Sas­sen­bur­ger Kreis­tags­ab­ge­ord­ne­ten Hei­der (SPD), Hermann(CDU) und Vie­ring (AfD) haben zumin­dest die­sen Zusam­men­hang nicht erkannt und waren wie immer auch in die­ser Sit­zung ziem­lich sprach­los. So wer­den Sas­sen­bur­ger Inter­es­sen defi­ni­tiv nicht im Kreis­tag ver­tre­ten. Da Her­mann und Vie­ring erneut für den Kreis­tag kan­di­die­ren, sind Ihre Stim­men an die CDU und AfD voll­kom­men nutz­los. Ein­fach auch für den Kreis­tag die Stim­men für Ihre Inter­es­sen wäh­len ! 😉

Ver­kehrs­da­ten stam­men aus Februar 2021

Am durch­schla­gen­den Erfolg der Maß­nah­men lässt auch schon zwei­feln, dass ein Teil der Ver­kehrs­da­ten, auf dem das Kon­zept beruht, aus dem Februar 2021 stam­men. Also aus dem Lock­down Anfang des Jah­res mit deut­lich ver­rin­ger­tem Verkehrsaufkommen. 

Durch eine zusätz­li­che Ampel­an­lage und grund­sätz­li­cher Prio­ri­sie­rung des ÖPNV und des Rad­ver­kehrs zusam­men mit der Errich­tung von zwei Kreis­ver­kehrs­plät­zen dürfte der Indi­vi­du­al­ver­kehr eher kräf­tig aus­ge­bremst statt beschleu­nigt wer­den. Die Hoff­nung bleibt, zumin­dest die Unfall­zah­len zu reduzieren. 

Die Gif­hor­ner Maß­nah­men ver­puf­fen gänz­lich, wenn nicht auf der gesam­ten Stre­cke zwi­schen "Dra­gen-Kreu­zung" und A39, als auch ab dem Wolfs­bur­ger Gebiet Ilker­bruch, eine Beschleu­ni­gung erfolgt. "Schnel­ler von Gif­horn in den Wolfs­bur­ger Stau" kann das Dilemma nicht tref­fen­der beschreiben. 

Wel­che Maß­nah­men sind geplant: 

  1. 2021 Erneue­rung der Ampel­an­lage K 114 / K 118 (Moor­stra­ßen­kreu­zung)  mit Bevor­rech­ti­gung für ÖPNV und Radverkehr
  2. 2021 oder 2022 Erneue­rung der Ampel­an­lage K 114 / K 117 (Tank­um­see­kreu­zung) mit Bevor­rech­ti­gung für ÖPNV und Radverkehr
  3. Erneue­rung und Ver­brei­te­rung des Rad­we­ges vom Dan­nen­büt­te­ler Weg bis nach Calberlah
  4. Her­stel­lung eines Kreis­ver­kehrs­plat­zes am Dan­nen­büt­te­ler Weg
  5. Neue und zusätz­li­che Ampel­an­lage am Kno­ten­punkt am II. Koppelweg
  6. Bau­ge­biet III. Kop­pel­weg / Anbin­dung des Rad­ver­kehrs ent­lang des Cal­ber­la­her Damms
  7. Her­stel­lung eines Kreis­ver­kehrs­plat­zes an der Wolfs­bur­ger Straße
  8. Her­stel­lung einer Aus­fahrt aus dem Gewer­be­ge­biet Isen­büt­tel auf die K 114 sowie Ver­län­ge­rung / 3. Fahr­spur bis Elbe-Sei­ten­ka­nal mit Umbau Tankumseekreuzung
  9. Neu­bau Bus­hal­te­stel­len an der Tankumseekreuzung
Screen­shot Vor­lage 1668/XIX.WP des Land­krei­ses Gifhorn