Montag, 15. Apr. 24
AktuellesBeiträge/ThemenWesterbeck

Es geht los - Aus­schrei­bung für Wes­ter­be­cker L289 gestartet

Nach deut­li­cher Kri­tik von der Poli­tik und den loka­len Medien hat die Stra­ßen­bau­be­hörde in Wol­fen­büt­tel mit mehr als 14 Mona­ten Ver­spä­tung die Aus­schrei­bung zur Sanie­rung der Wes­ter­be­cker Orts­durch­fahrt im Ver­lauf der L289 am 20. März 2024 gestar­tet. Bis zum 11. April 2024 kön­nen Auf­trag­neh­mer für das rund 1,5 km lange Teil­stück der L289 Ange­bote abge­ben. Nach der Aus­schrei­bung sol­len die Bau­ar­bei­ten am 26. Juni 2024, also quasi mit dem Beginn der Som­mer­fe­rien, starten.

Abge­schlos­sen sol­len die Sanie­rungs­ar­bei­ten spä­tes­tens am 28. Novem­ber 2025 sein, was einem Bau­zeit­raum von 18 Mona­ten ent­spricht. Mit glei­chen Eck­da­ten wurde auch eine Aus­schrei­bung für die Maß­nah­men zur Ver­kehrs­si­che­rung gestar­tet. Hof­fent­lich ist die Ter­min­pla­nung, ins­be­son­dere der Bau­be­ginn, rea­lis­tisch und es fin­den sich Auf­trag­neh­mer, die so kurz­fris­tig freie Kapa­zi­tä­ten für ein Bau­vor­ha­ben die­ser Größe haben.

Mit einer Bür­ger-Info ist auf­grund der Eck­da­ten der Aus­schrei­bung nicht vor Ende April, eher im Mai, zu rech­nen. Zuvor müs­sen mit dem Auf­trag­neh­mer die Bau­zei­ten und Abschnitts­pla­nung abge­stimmt wer­den. Wich­ti­ges Thema dürfte dabei sein, wie die inner­ört­li­che Umlei­tung für den Nord-Süd-Ver­kehr in der Bau­phase unter Voll­sper­rung sicher­ge­stellt wer­den soll. Wir wer­den uns dafür stark machen, dass den Bewoh­nern im nörd­li­chen Wes­ter­beck keine Umlei­tung über Gru­ßen­dorf, Bokens­dorf, Wey­hau­sen, Osloß und Dan­nen­büt­tel nach Gif­horn als ein­zige Alter­na­tive ange­bo­ten wird. Ein ent­spre­chen­der Antrag ist bereits seit län­ge­rer Zeit ein­ge­reicht und ist zur­zeit im "War­te­mo­dus".

Die Aus­schrei­bung wurde mit dem Pla­nungs­stand gestar­tet, den die Sas­sen­bur­ger Poli­tik im Dezem­ber 2022 unter größ­tem Zeit­druck sei­tens der Stra­ßen­bau­be­hörde im Eil­ver­fah­ren getrof­fen hatte, um die Aus­schrei­bung nach dama­li­ger Pla­nung im Januar 2023 star­ten zu kön­nen. Eine dem­entspre­chende Qua­li­tät hat jetzt der Aus­bau. Schön, grü­ner und siche­rer wird es defi­ni­tiv nicht über­all wer­den. Zusätz­li­cher Beton sorgt für den Rück­bau von Grün­flä­chen und eine deut­li­che Zunahme von ver­sie­gel­ten Flä­chen. Durch die Fäl­lung von einem Teil der Allee­bäume hat sich bereits das Wes­ter­be­cker Orts­bild deut­lich verschlechtert. 

Ins­be­son­dere in der Kri­tik steht auch die Gestal­tung der Kreu­zung (siehe nach­fol­gen­des Bild) in der Orts­mitte (Edeka-Kreu­zung). Es ist zu befürch­ten, dass diese noch unüber­sicht­li­cher und deut­lich schwe­rer ein­zu­se­hen sein wird. Ins­be­son­dere für Schul­kin­der auf dem Schul­weg könnte es noch schwie­ri­ger wer­den, Abstände und Geschwin­dig­kei­ten rich­tig ein­zu­schät­zen. Wird mit der Sanie­rung ein neuer Unfall­schwer­punkt gebaut?

Man muss noch lei­der noch ein­mal dar­auf hin­wei­sen, dass all unsere Appelle sich nicht zeit­lich unter Druck set­zen zu las­sen und sich statt­des­sen die Zeit für durch­dachte Ent­schei­dun­gen zu neh­men, inner­halb der Mehr­heits­gruppe ver­hallt sind. Genauso wie die mehr­fa­chen Ver­su­che die Zeit seit Januar 2023 für Kor­rek­tu­ren zu nut­zen. Mitt­ler­weile bestehen auch bei der Mehr­heits­gruppe Zwei­fel, ob es "schön wird".

L289_Ortsmitte_HD
L289_Ortsmitte_HD

Bild­nach­weis © B.I.G.-Sassenburg

error: Der Inhalt ist urheberlich geschützt