Mittwoch, 22. Mai. 24
AktuellesBeiträge/ThemenGemeinde

Gebur­ten­zahl 2023 auf Rekordtief

Aus­rei­ßer oder sind die wirt­schaft­lich schwie­ri­gen Zei­ten schuld? Die Gebur­ten­zahl in der Gemeinde Sas­sen­burg lag im Jahr 2023 mit nur 92 Gebur­ten auf einem Rekord­tief und weit unter dem lang­jäh­ri­gen Mit­tel von 137 Kin­dern. Kön­nen jetzt alle Bemü­hun­gen zum Aus­bau der Kin­der- und Schul­be­treu­ung aus­ge­setzt wer­den? Nein!

Da die Gemeinde und die Bevöl­ke­rungs­zah­len wach­sen, wer­den in den nächs­ten Jah­ren wei­tere Kin­der bei­spiels­weise durch Zuzug und Zuwan­de­rung hinzu kom­men, bis der Jahr­gang 2023 ein­ge­schult wird. Auch wenn die Kin­der­zahl im Jahr­gang 2023 gering blei­ben würde, kommt es nur zur einer Ent­span­nung, sodass die zahl­rei­chen Über­be­le­gun­gen und Pro­vi­so­rien in den Ein­rich­tun­gen über­gangs­weise nicht genutzt wer­den müss­ten. Die zahl­rei­chen Pro­vi­so­rien haben der Gemeinde rich­tig viel Geld gekos­tet, was auch mit ein Grund für die finan­zi­elle Schief­lage der Gemeinde ist. In fast jeder Ein­rich­tung wer­den Not­grup­pen in Con­tai­ner­bau­ten, Essens­räu­men, Bewe­gungs­räu­men etc. oder in längst unge­eig­ne­ten Gebäu­den unter­ge­bracht, die für eine Kin­der­be­treu­ung seit Jah­ren nicht mehr genutzt wer­den sollten.

Weil sich in der Ver­gan­gen­heit CDU/SPD trotz vie­ler War­nun­gen gewei­gert haben, die Kin­der- und Schul­be­treu­ung bedarfs­ge­recht aus­zu­bauen, muss im nächs­ten Jahr der Betrieb des Schul­kin­der­gar­tens an der Her­man-Löns-Schule in Gru­ßen­dorf min. für ein Jahr aus­ge­setzt wer­den. An der Schule steht kein Raum mehr zur Ver­fü­gung, der den Schul­kin­der­gar­ten auf­neh­men kann. Alle zur Ver­fü­gung ste­hen­den Räume wer­den bereits als Klas­sen­räume genutzt. Eben­falls wur­den bereits die Fach­un­ter­richts­räume - in allen drei Grund­schu­len - in all­ge­meine Klas­sen­räume umge­wan­delt. Unter­richt fin­det in Räu­men statt, die nicht als Unter­richts­räume geeig­net sind.

Die aktu­elle Raum­not in der Kin­der- und Schul­be­treu­ung ist somit wie­der ein haus­ge­mach­tes Sas­sen­bur­ger Pro­blem, was die Sas­sen­bur­ger Poli­tik und Ver­wal­tung direkt zu ver­ant­wor­ten haben. Bemü­hun­gen unse­rer Wäh­ler­ge­mein­schaft zum Aus­bau der Kin­der- und Schul­be­treu­ung und deren Prio­ri­sie­rung wur­den in der Ver­gan­gen­heit belä­chelt. Auch jetzt beim Aus­bau der Ein­rich­tun­gen in Rich­tung Ganz­tags­be­treu­ung geht es, wenn über­haupt, nur im Schne­cken­tempo voran. Laut Anfrage in der letz­ten Sit­zung des Schul­aus­schus­ses läuft erst die "Vor­pla­nung zur Archi­tek­ten­fin­dung". Es ist kaum noch rea­lis­tisch, dass die Grund­schu­len im August 2026 start­klar sind.

Ab dem 01. August 2026 haben alle Erst­kläss­ler in Nie­der­sach­sen einen Rechts­an­spruch auf täg­lich acht Stun­den Unter­richt und Betreu­ung in der Schule. 

Sym­bol­bild pixabay.com

error: Der Inhalt ist urheberlich geschützt