Montag, 15. Apr. 24
AktuellesBeiträge/ThemenLandkreis

NDR-Repor­tage zeigt die Ohnmacht

Das Ver­brau­cher­ma­ga­zin "Markt" (NDR) hat am 04. März 2024 einen Bei­trag über die The­ma­tik Tier­schutz und die Arbeit des Vete­ri­när­am­tes im Land­kreis Gif­horn in der Pfer­de­hal­tung gezeigt. Gedreht wurde an Plät­zen im gan­zen Land­kreis Gif­horn. In der Repor­tage kom­men auch Fach­leute wie Gut­ach­ter und Rechts­an­wälte zu Wort. Keine Äuße­rung hat die Kreis­ver­wal­tung mit dem Hin­weis auf meh­rere noch lau­fende Ver­fah­ren abge­ge­ben. Ins­ge­samt zeigt die Repor­tage gut, wie groß die Ohn­macht und Rat­lo­sig­keit ist. Die Pfer­de­hal­ter füh­len sich nicht ernst genom­men und in die Ecke gedrängt.

Hin­ter­grund für den Bei­trag ist der Streit zwi­schen Pfer­de­hal­tern und dem Vete­ri­när­amt des Land­krei­ses Gif­horn der mehr oder weni­ger seit Anfang des letz­ten Jah­res schwelt. Auch aktu­elle Fälle zei­gen kein ver­än­der­tes Vor­ge­hen durch das Vete­ri­när­amt, bei dem auch bei­spiels­weise die Kri­te­rien wie Vor­er­kran­kun­gen und das Alter der Tiere starke Berück­sich­ti­gung finden.

Auch unser Kreis­tags­ab­ge­ord­ne­ter Andreas Kau­t­zsch wurde befragt. Aller­dings wur­den die zwei Sze­nen, die auf einem Hof in Neu­dorf-Pla­ten­dorf gedreht wor­den sind, nicht gesendet. 

Seine zwei Aus­sa­gen waren: 

  1. Pferde müs­sen wie wir Men­schen ein Recht dar­auf haben alt, krank und gebrech­lich zu wer­den. Auch in der letz­ten Phase des Lebens, soll­ten wenn mög­lich, die Pferde in ihrer gewohn­ten Umge­bung und mit ihren bekann­ten Men­schen ver­blei­ben dürfen.
  2. Die Unter­brin­gungs­kos­ten in der Pfle­ge­stelle lie­gen min­des­tens bei dem zwei- bis drei­fa­chen Satz der nor­ma­len durch­schnitt­li­chen Ein­stell­ge­bühr in Land­kreis Gif­horn. Eine Sat­zung, die die Gebüh­ren fest­le­gen und begren­zen könnte, gibt es im Land­kreis Gif­horn nicht. Auch ist für diese Dienst­leis­tung keine Aus­schrei­bung erfolgt oder ein Rah­men­ver­trag geschlos­sen wor­den. Die Ein­stell­ge­bühr in der Pfle­ge­stelle könnte daher will­kür­lich fest­ge­legt werden.

Die Repor­tage ist ab sofort auch unter dem fol­gen­den Link online abrufbar:

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/markt/Pferdehalter-in-Sorge-Aerger-mit-den-Amtstieraerzten,markt17192.html

Wei­tere über­re­gio­nale Medien haben eben­falls Inter­esse an einer Bericht­erstat­tung anzeigt. Die Sache bleibt span­nend! Land­rat Tobias Heil­mann (SPD) hat es in der Hand, diese The­ma­tik end­lich zu beru­hi­gen. Nur immer wie­der die Bereit­schaft ver­kün­den Gesprä­che füh­ren zu wol­len reicht nicht aus. Manch­mal ist auch indi­vi­du­el­les Han­deln im Sinne der Tiere und Men­schen gefragt, Herr Landrat.

Screen­shot und Foto­mon­tage © B.I.G.-Sassenburg

error: Der Inhalt ist urheberlich geschützt