Neue Ein­bahn­stra­ßen in Westerbeck?

Auf Anre­gung eines Anwoh­ners hat die Gemein­de­ver­wal­tung vor­ge­schla­gen, für den Müh­len­weg eine Ein­bahn­stra­ßen­re­ge­lung ein­zu­füh­ren. Auf­grund des zuneh­men­den Durch­gangs­ver­kehrs zur und von der "Klei­nen Dorf­staße" und der nur rund 4 m brei­ten Fahr­bahn sollte die Ver­kehrs­si­cher­heit dadurch erhöht werden. 

Die Anwoh­ner des Müh­len­wegs haben sich in einer Ein­woh­ner­ver­samm­lung am 22.08.2019 ein­stim­mig gegen die Ein­rich­tung einer Ein­bahn­straße ausgesprochen.

Statt­des­sen soll der Müh­len­weg in eine "Anlie­ger­straße" durch einen Antrag beim Land­kreis umge­wan­delt wer­den. Zusätz­lich soll eine Fahr­bahn­schwelle errich­tet wer­den, wel­che die Gemeinde eigen­stän­dig erstel­len kann.  Zur Sit­zung des Wes­ter­be­cker Orts­ra­tes am 18.09.2019 wer­den wir dazu einen kon­kre­ten Beschluss­vor­schlag einreichen. 

Auch Ein­bahn­straße für den Bokens­dor­fer Weg geplant

Der Bokens­dor­fer Weg soll auf Vor­schlag der Ver­wal­tung in eine Ein­bahn­straße umge­wan­delt wer­den. Die Schul­busse sol­len zukünf­tig von der Haupt­straße, statt in die Ring­straße, dort ein­fah­ren kön­nen. In der Ring­straße, beson­ders im dem sehr engen Kur­ven­be­reich, ist kein Begeg­nungs­ver­kehr Bus/PKW möglich.

Der ganze Bereich Ring­straße, Bokens­dor­fer Weg und Fried­hof­straße ist durch den Kita- und Schul­ver­kehr, beson­ders in den Stoß­zei­ten, über­be­las­tet. Der Bokens­dor­fer Weg wird von der Haupt­straße bis zur Ring­straße für den Schul- und Kita­ver­kehr aktu­ell fast nicht genutzt. 2010 wurde auf genau diese Umstände von den Ein­woh­nern bei Bau der neuen Grund­schule hin­ge­wie­sen und die Poli­tik hat davor die Augen verschlossen!

Bei der vom Orts­rat ein­ge­la­de­nen Anwoh­ner­ver­samm­lung am 29.08.2019 war nur ein Anwoh­ner anwe­send. Aus dem gerin­gen Inter­esse schlie­ßen wir, dass gegen die Ein­rich­tung der Ein­bahn­straße keine Ein­wände bestehen. 

 

Bild­nach­weis: ©B.I.G.-Sassenburg