Mehr­fa­mi­li­en­haus darf gebaut wer­den

Das sehr große Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses mit 8 Wohn­par­teien, wel­ches seit Mona­ten die Wes­ter­be­cker Gemü­ter erhitzt, darf wohl gebaut wer­den.

Der Ver­wal­tungs­aus­schuss hat in sei­ner Sit­zung am 15.08.2019 unse­ren Antrag abge­lehnt, die bereits am 25.04.2019 ohne poli­ti­sche Bera­tung oder Infor­ma­tion erteilte Zustim­mung der Gemeinde zurück­zu­zie­hen. 

In einer Akten­ein­sicht im Juli 2019 haben wir fest­ge­stellt, dass das Bau­vor­ha­ben auf einem Eck­grund­stück an der Haupt­straße 53 / Torf­platz 2 ganz und gar nicht einer orts­üb­li­chen Bebau­ung ent­spricht. Fer­ner hat der Stand­ort ein erheb­li­ches Kon­flikt­po­ten­zial mit dem Betrieb des direkt angren­zen­den Wes­ter­be­cker Torf­wer­kes. Dies allein wäre schon der Grund gewe­sen, die erteilte Zustim­mung zurück­zu­zie­hen. 

Ent­schei­dung nicht nach­voll­zieh­bar

Für uns sind die Ent­schei­dun­gen des Ver­wal­tungs­aus­schus­ses und der Gemein­de­ver­wal­tung nicht nach­voll­zieh­bar. Diese kön­nen nur auf Des­in­ter­esse, Gleich­gül­tig­keit und der man­geln­den Bereit­schaft von den  Poli­ti­kern der SPD/CDU-Mehr­heits­gruppe beru­hen, Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men.

Fer­ner tref­fen Poli­ti­ker die Ent­schei­dung, wel­che nicht in Wes­ter­beck woh­nen oder der Gemein­de­bür­ger­meis­ter, der  nicht ein­mal in der Gemeinde Sas­sen­burg wohn­haft ist. Dafür ist haupt­säch­lich das Ver­wal­tungs­mo­dell der "Ein­heits­ge­meinde" ver­ant­wort­lich. 

Mehr Kon­trolle gefor­dert

Wir haben den Antrag gestellt, dass zukünf­tig für alle Bau­vor­ha­ben mit mehr als einer Wohn­ein­heit und bei allen nicht oder teil­weise zur wohn­li­chen Nut­zung vor­ge­se­he­nen Bau­vor­ha­ben die Vor­gänge zur Ertei­lung des Ein­ver­neh­mens und/oder Befrei­ungs­an­träge den poli­ti­schen Gre­mien zur Ent­schei­dung vor­ge­legt wer­den.

 

Bild­nach­weis: © B.I.G.-Sassenburg