Richt­fest an der Kita Dannenbüttel

Am heu­ti­gen Diens­tag, den 05.11.2019 fand unter Betei­li­gung der Bau­fir­men, Pla­ner etc. und natür­lich mit den Kin­dern aus der Kin­der­ta­ges­stätte Wes­ter­beck, Außen­stelle Dan­nen­büt­tel, das Richt­fest an dem Neu­bau der Kin­der­ta­ges­stätte Dan­nen­büt­tel statt.

Der rund 3,6 Mil­lio­nen Euro teure Neu­bau wird drin­gend benö­tigt, um die schon mehr­jäh­rige Über­be­le­gung mit zwei Grup­pen in der Kita Wes­ter­beck wie­der abzu­bauen und drei wei­tere Grup­pen aus einer pro­vi­so­ri­schen Unter­brin­gung aufzunehmen. 

Der ursprüng­lich für vier regu­läre Grup­pen aus­ge­legte Neu­bau muss daher wahr­schein­lich bei der Inbe­trieb­nahme im nächs­ten Jahr gleich fünf Grup­pen auf­neh­men. Wir hat­ten uns in den Bera­tun­gen zum Neu­bau ein Gebäude an einem ande­ren Stand­ort mit grö­ße­rem Gelände und mehr Grup­pen­räu­men gewünscht. Der Neu­bau schafft daher lei­der keine zusätz­li­chen Kapa­zi­tä­ten, son­dern nimmt nur jetzt schon bestehende Grup­pen aus Zwi­schen­lö­sun­gen auf.

Zu wenig Park­plätze eingeplant

Quelle: Gemeinde Sassenburg

Trotz der Park­platz­not und einem Ver­kehrs­chaos an allen Sas­sen­bur­ger Kin­der­ta­ges­stät­ten in Gru­ßen­dorf, Tri­an­gel und Wes­ter­beck, beson­ders in mor­gend­li­chen Stoß­zei­ten, lässt die Gemein­de­ver­wal­tung diese Erfah­run­gen nicht in die Pla­nung für das Außen­ge­lände einfließen. 

So sind in der Pla­nung, wel­che bereits mit den Stim­men der SPD/CDU-Mehr­heits­gruppe durch den Orts­rat, Bau- und Ver­wal­tungs­aus­schuss abge­seg­net wurde, für min­des­tens 11 Kita-Mit­ar­bei­ter nur 6 Mit­ar­bei­ter-Park­plätze im nörd­li­chen Bereich am "Erlen­weg" vorgesehen. 

Es muss daher davon aus­ge­gan­gen wer­den, dass von den 19 all­ge­mei­nen Park­plät­zen auch wel­che von Mit­ar­bei­tern genutzt wer­den. Die Erfah­run­gen zei­gen, dass die Anzahl für ca. 105 Eltern nicht aus­rei­chend ist. In der Pra­xis wird doch ein Groß­teil der Kin­der mit dem Auto auf dem Weg zur Arbeit zur Kita gebracht.

Zaun­höhe in der Kritik

Muss eine Kin­der­ta­ges­stätte mit einem 1,60 m hohen Zaun umge­ben wer­den? Wir mei­nen nein, weil damit der offene Cha­rak­ter des Gelän­des und der Ein­rich­tung ver­lo­ren gehen.  Beson­ders bei dem äußerst eng bemes­sen Außen­ge­lände der zwei Krip­pen­grup­pen mit einer Breite von nur rund 4 Metern, kann ein hoher Zaun beklem­mend wirken. 

In der Bau­ge­neh­mi­gung ist auch fest­ge­schrie­ben, dass die Gemeinde zum Schutz der umlie­gen­den Anwoh­ner sicher­zu­stel­len hat, dass die Zufahrts­straße zwi­schen "Schul­straße" und "Erlen­weg" in der nächt­li­chen Ruhe­zeit zwi­schen 22 und 6 Uhr mor­gens nicht genutzt wird. Ein Tor oder Schranke ist aller­dings bis­her nicht vor­ge­se­hen. Man darf gespannt sein, wie die Auf­lage rechts­si­cher umge­setzt wird. 

 

Bild­nach­weis: ©B.I.G.-Sassenburg