Sofort­pro­gramm für die Sas­sen­bur­ger Grund­schu­len

Die drei Sas­sen­bur­ger Grund­schu­len erhal­ten eine zusätz­li­che För­de­rung aus dem 500 Mil­lio­nen Euro umfas­sen­den "Sofort­pro­gramm digi­tale Lern­mit­tel" des Bun­des, wie Felix Zwer­ner (B.I.G.), Vor­sit­zen­der des Schul­aus­schus­ses, infor­miert. Für rund 16.000 € sol­len Tablet-PCs über den IT-Ver­bund des Land­krei­ses Gif­horn beschafft wer­den. Wahr­schein­lich kön­nen um die 50 Geräte an die drei Schu­len auf­ge­teilt wer­den. Die Ver­ant­wort­li­chen in den Schu­len legen selbst die Kri­te­rien für die Ver­tei­lung der Geräte an die Schü­le­rin­nen und Schü­ler fest.

Durch die Corona-Pan­de­mie müsste der digi­tale Unter­richt inbe­son­dere in den Grund­schu­len in kür­zes­ter Zeit von 0 auf 100 durch­star­ten. Eltern sind oft im Home-Office zum Leh­rer­er­satz bzw. Lern­be­glei­ter ihrer Kin­der gewor­den, denn ein Groß­teil des Unter­richts ist in das digi­tale Klas­sen­zim­mer gewan­dert.

Der Anteil der digi­tal bereit­ge­stell­ten Lern­in­halte wird wei­ter anstei­gen, sodass die Schü­le­rin­nen und Schü­ler ein mobi­les Gerät zum Ler­nen benö­ti­gen. Das För­der­pro­gramm soll nun Schü­le­rin­nen und Schü­ler bei der Beschaf­fung von mobi­len End­ge­rä­ten unter­stüt­zen und Schu­len eine Aus­stat­tung zur Erstel­lung von online-Lehr­ma­te­rial ermög­li­chen. Bereits vor einem Jahr haben die drei Grund­schu­len eine För­de­rung von 191.000 € aus dem Digi­tal­Pakt erhal­ten.

Smy­bol­bild von Steve Riot auf Pixabay