Stun­den­takt ist nicht das ein­zige Pro­blem der Regionalbahn

Das die Fahr­gast­zah­len der hoch sub­ven­tio­nier­ten Regio­nal­bahn Gif­horn-Braun­schweig sta­gnie­ren ver­wun­dert kaum. Die Ursa­chen aller­dings nur in dem seit län­ge­ren geplan­ten Regio­nal­bahn-Stun­den­takt zu suchen, reicht nicht aus, da auch andere Punkte die Regio­nal­bahn unat­trak­tiv machen!

Es ist abso­lut unver­ständ­lich, dass die Züge auf der wenig befah­re­nen Stre­cke häu­fig Ver­spä­tung haben. Dafür wird dann bei­spiels­weise in der „Bahn-App“ ein vor­aus­fah­ren­der Zug als Begrün­dung ange­ge­ben, der nicht auf der Stre­cke zu sehen war.

Wei­ter feh­len wich­tige, zeit­lich attrak­tive Direkt­ver­bin­dun­gen im Berufs­ver­kehr. Bei­spiels­weise endet die Regio­nal­bahn erx RB47 (82743) 5:42 Uhr ab Wit­tin­gen, 6:12 Uhr ab Bahn­hof Tri­an­gel, am Bahn­hof Gif­horn Süd. Um nach Braun­schweig wei­ter­zu­fah­ren, sind zwei Zug­wech­sel nötig. Die Regio­nal­bahn RB47 (82764) 15:38 Uhr ab Braun­schweig hat einen Auf­ent­halt von 25 Minu­ten im Bahn­hof Gif­horn Stadt. 25 Minu­ten War­te­zeit bei einer Regel­fahrt­zeit von 41 Minu­ten ein No-Go!

Aber auch der Zustand der Hal­te­punkte bei­spiels­weise in der Gemeinde Sas­sen­burg lässt zu wün­schen übrig. In Neu­dorf-Pla­ten­dorf fehlt eine aus­rei­chende Beleuch­tung am Hal­te­punkt bzw. sogar auf der Zufahrts­straße. Am Bahn­hof Tri­an­gel ist es bei Regen nicht ein­mal mög­lich, tro­cke­nen Fußes den Zug zu bestei­gen. Das Umfeld des War­te­häus­chens ist ver­dreckt, da Müll­ei­mer nicht regel­mä­ßig ent­leert wer­den. Beleuch­tungs­ein­rich­tun­gen sind  seit lan­gem defekt und wer­den nicht instandgesetzt.

Zu die­sen The­men haben wir die Bahn um Stel­lung­nahme ange­fragt. Wenn auch lang­fris­tig ein Neu­bau für den Bahn­hof Tri­an­gel geplant ist, kann die Regio­nal­bahn durch klei­nere Maß­nah­men attrak­ti­ver gemacht werden.