Urnen­wände für die Sas­sen­bur­ger Friedhöfe?

Wird es dem­nächst auf den drei Fried­hö­fen der Gemeinde Sas­sen­burg Urnen­wände zur Auf­be­wah­rung der sterb­li­chen Über­reste geben?

Ursprüng­lich hatte unsere Wäh­ler­ge­mein­schaft im Okto­ber 2018 den Antrag gestellt, auf den Fried­hö­fen Urnen­sam­mel­grä­ber als neue, pfle­ge­leichte und kos­ten­güns­tige Bestat­tungs­form ein­zu­rich­ten. Dazu soll­ten um einen zen­tra­len Baum sechs bis 10 Urnen­grä­ber ein­ge­rich­tet wer­den. Der Wes­ter­be­cker Orts­rat hatte die­sem Vor­schlag bereits ein­stim­mig zuge­stimmt, war jedoch wie­der zurückgerudert.

Ver­wal­tung schlägt Urnen­wände vor

Als Alter­na­tive zu unse­rem Antrag hatte die Gemein­de­ver­wal­tung die Ein­rich­tung von Urnen­wän­den (Bei­trags­bild) vor­ge­schla­gen. Haupt­grund für den Vor­schlag ist der geringe Pfle­ge­auf­wand. Ein­deu­ti­ger Nach­teil sind sehr hohe Beschaf­fungs­kos­ten, wel­che dann selbst­ver­ständ­lich in die Gebüh­ren ein­flie­ßen wer­den. Eine Dele­ga­tion des Gemein­de­ra­tes hatte am 10.07.2019 dazu den Fried­hof in Klötze besich­tigt, auf dem bereits diese Wände auf­ge­stellt wurden.

Antrag bleibt bestehen

Unsere Wäh­ler­ge­mein­schaft sieht in dem tra­di­tio­nel­len Begriff "Beer­di­gung"  nach wie vor gute Gründe für eine Bestat­tung in der Erde. Wir blei­ben daher bei unse­rem Antrag, Sam­mel­grä­ber mit einem zen­tra­len Baum ein­zu­rich­ten. Als Kom­pro­miss schlie­ßen sich die Vari­an­ten nicht gegen­sei­tig aus!

RAT_20181014_3