Wes­ter­beck: Dorf-Buche soll Natur­denk­mal werden

Die beson­ders schöne und uralte Dorf-Buche in der Wes­ter­be­cker Orts­mitte soll ein Natur­denk­mal wer­den. Andreas Kau­tzsch (B.I.G.) hat in sei­ner Funk­tion als Kreis­tags­ab­ge­ord­ne­ter einen ent­spre­chen­den Antrag an die Natur­schutz­be­hörde des Land­krei­ses Gif­horn gestellt.

Der gesunde Baum, mit einem statt­li­chen Stamm­um­fang von 4,20 m, hat eine beson­dere Bedeu­tung für den Land­schafts­raum und das Orts­bild. Er erfüllt gleich meh­rere Kri­te­rien des Nie­der­säch­si­schen Natur­schutz­ge­set­zes (NNatG). Die Erfolgs­aus­sich­ten des Antra­ges sind als sehr hoch einzustufen. 

Ein­zi­ger Grund, warum der Baum bis­her nicht als Natur­denk­mal aus­ge­wie­sen wurde ist, dass der Stand­ort zuvor in Pri­vat­be­sitz war. Vor eini­gen Jah­ren hatte die Gemeinde Sas­sen­burg das Areal an der Haupt­straße aufgekauft. 

Hin­ter­grund für die Initia­tive sind die geplan­ten Bau­ar­bei­ten im Rah­men der Sanie­rung der Wes­ter­be­cker Orts­durch­fahrt. Exper­ten befürch­ten auf­grund des Umfangs der Bau­ar­bei­ten eine Schä­di­gung des sehr sen­si­blen Bau­mes. Bei­spiels­weise wäre eine umfang­rei­che Siche­rung der weit in den Aus­bau­be­reich hin­ein ragen­den Wur­zeln nötig.

Auf dem Areal soll nach unse­ren Wün­schen ein Wohn- und Geschäfts­haus ent­ste­hen und der Baum voll in das Kon­zept intri­giert werden.

Bild­nach­weis ©B.I.G.-Sassenburg

error: Der Inhalt ist urheberlich geschützt