Keine Ruhe für Heideweg-Anlieger

Nach der gut vier­stün­di­gen Sit­zung des Bau­aus­schus­ses sind mehr Fra­gen offen als beant­wor­tet wur­den. Immer wie­der gegen­tei­lige Aus­sa­gen! Immer wie­der neue höhere Kos­ten! Wei­ter­hin Unklar­heit über die Höhe der Anlie­ger­be­tei­li­gung! So kann man mit drei Sät­zen die Bera­tung im Bau­aus­schuss zum Stra­ßen­aus­bau in Gru­ßen­dorf zusam­men­fas­sen, die die Anlie­ger nicht "mit­nimmt".

Hinzu kommt, dass die Man­dats­trä­ger der SPD/CDU-Mehr­heits­gruppe kein Inter­esse an den Aus­füh­run­gen von Betrof­fe­nen in der Ein­woh­ner­fra­ge­stunde gezeigt haben und die­sen sogar das Wort abge­schnit­ten haben. Außer­dem wurde den pres­se­wirk­sa­men Aus­füh­run­gen von Herrn Arms in der Sit­zung von Ver­tre­tern der Gemeinde sogar zwei­mal widersprochen.

Kom­pro­miss abgelehnt

Nach­dem bereits der Gru­ßen­dor­fer Orts­rat ent­schie­den hatte, dass, wie berich­tet, der Stra­ßen­aus­bau für den Gru­ßen­dor­fer "Hei­de­weg" und "Wie­sen­weg" unab­hän­gig von der Finan­zie­rung auf jeden Fall erfol­gen soll, hat diese Ent­schei­dung auch der Bau­aus­schuss mit den Stim­men der SPD/CDU-Mehr­heits­gruppe bestä­tigt. Das auch der Ver­wal­tungs­aus­schuss die Ent­schei­dung des Orts­ra­tes und des Bau­aus­schus­ses bestä­tigt, ist reine Formsache. 

Die SPD/CDU Mehr­heits­gruppe hat unse­ren Kom­pro­miss­vor­schlag abge­lehnt, die Pla­nun­gen zunächst nur für den "Wie­sen­weg" fort­zu­füh­ren, da die fest zuge­sagte För­der­quote schon rund 63 Pro­zent beträgt. Völ­lig anders sieht die Finan­zie­rung für den Hei­de­weg aus. Aktu­ell beträgt die För­der­quote nur 31 Pro­zent, was eine hohe Anlie­ger­be­tei­li­gung zur Folge hätte. 

Daher wäre ein guter Kom­pro­miss für die Bür­ger und unsere Gemeinde gewe­sen, die wei­tere Vor­ge­hens­weise zu split­ten. "Wie­sen­weg" - go / "Hei­de­weg" - abwarten. 

Hohe Anlie­ger­be­tei­li­gung trotz Förderung

Blei­ben wei­tere För­der­gel­der in erhoff­ter Höhe aus, müs­sen bei­spiels­weise die "Heideweg"-Anlieger eine deut­lich höhere Betei­li­gung zah­len, als ohne die Zuschüsse und Teil­nahme an dem Dorf­ent­wick­lungs­pro­gramm. Die Bau­kos­ten sind durch die hohen Anfor­de­run­gen der Dorf­ent­wick­lung explo­diert und haben sich mitt­ler­weile unge­fähr ver­dop­pelt. Aktu­ell liegt die Anlie­ger­be­tei­li­gung für den Hei­de­weg bei 6,77 Euro / m² Grund­stücks­flä­che. Kom­men zusätz­li­che För­der­gel­der für finanz­schwa­che Kom­mu­nen dazu, könnte die Betei­li­gung auf 3 bis 4,50 Euro pro m² sin­ken. Immer noch ein (zu) hoher Betrag.