Dienstag, 23. Apr. 24
Beiträge/ThemenGemeinde

Zahl der Bau­in­ter­es­sen­ten ist viel geringer

In einem Bericht der Gif­hor­ner-Rund­schau vom 08.02.2020 war zu lesen, dass es in der Gemeinde Sas­sen­burg eine Liste gibt, in der „700 Bau­wil­lige“ regis­triert sind. Unse­rer Frak­tion ist keine Liste bekannt, in der 700 Per­so­nen regis­triert sind. In der Sit­zung des Ver­wal­tungs­aus­schus­ses am 20.02.2020 war nur noch die Rede davon, dass es rund 500 Inter­es­sen­ten sind. 

Aus älte­ren Lis­ten war zudem zu ent­neh­men, dass sich auf­grund der nicht trans­pa­ren­ten Ver­ga­be­pra­xis in der Gemeinde Sas­sen­burg alle nur erdenk­li­chen Fami­li­en­an­ge­hö­ri­gen regis­trie­ren, um die Chan­cen in einem Ver­ga­be­ver­fah­ren zu erhö­hen. Fer­ner haben sich Inter­es­sen­ten auch noch gleich­zei­tig für meh­rere Ort­schaf­ten registriert. 

Die Zahl der tat­säch­li­chen Inter­es­sen­ten dürfte somit viel gerin­ger sein, zumal Bür­ger­meis­ter Arms die Lis­ten wohl allein ver­wal­tet. Jeden­falls wurde eine Ein­sicht­nahme verweigert. 

Die von Bür­ger­meis­ter Arms ver­brei­te­ten Zah­len trei­ben in unver­ant­wort­li­cher Weise künst­lich wei­ter die Preise für Bau­land und Immo­bi­lien nach oben und sol­len eine ver­dich­tete Bebau­ung, im Sinne sei­ner Inves­to­ren, recht­fer­ti­gen. Viel wich­ti­ger ist, dass end­lich eine trans­pa­rente Ver­gabe von Grund­stü­cken in der Gemeinde Sas­sen­burg erfolgt. 

Fazit: Nicht alles glau­ben was in der Zei­tung steht, inbe­son­dere dann, wenn die Infor­ma­tion nur aus einer Quelle stammt. 

Bild­nach­weis: Sybol­bild auf pixabay

error: Der Inhalt ist urheberlich geschützt