Chaos beim Glasfaserausbau

Der Glas­fa­ser­aus­bau in unse­rer Gemeinde läuft im Moment ziem­lich chaotisch.

Die Wes­ter­be­cker Grund­schule wird, wie berich­tet, über eine Initia­tive des Land­krei­ses Gif­horn an ein Glas­fa­ser­netz ange­schlos­sen. Dazu wer­den aktu­ell vom IGS-Schul­zen­trum bis zur Wes­ter­be­cker Grund­schule über rund 2,5 Kilo­me­ter Meter für Meter die Wege und Stra­ßen auf­ge­ris­sen um zusätz­li­che Kabel zu ver­le­gen - nur zum Anschluss der Grund­schule. Kurios, denn direkt vor der Schule befin­det sich eine Glas­fa­ser­ver­tei­lung - nur vom fal­schen Anbie­ter. Die euro­pa­weite Aus­schrei­bung hat ein ande­rer Anbie­ter gewon­nen, der eigene Kabel nut­zen will. So ver­schwen­det der Land­kreis Gif­horn Steu­er­gel­der.

Gebäude in Neu­bau­ge­bie­ten, die bereits über einen Glas­fa­ser­an­schluss des Anbie­ters Archenet ver­fü­gen, sol­len über gif­fi­net einen zwei­ten Glas­fa­ser­an­schluss gelegt bekom­men. Die teil­weise neu errich­te­ten Stra­ßen und Wege im Eigen­tum der Gemeinde wer­den wie­der auf­ge­ris­sen, weil sich die Anbie­ter bis­her nicht über eine Über­nahme des Arche-Net­zes geei­nigt haben.

Im Nord­kreis des Land­krei­ses gibt es nach wie vor erheb­li­che Pro­bleme mit den Anschlüs­sen von gif­fi­net. Email-Anfra­gen an das Ser­vice­cen­ter von gif­fi­net wer­den über Wochen nicht beant­wor­tet. Betrof­fene haben die Ein­woh­ner­fra­ge­stunde des Kreis­ta­ges genutzt, um die Poli­tik um Hilfe zu bitten. 

Die Bau­ar­bei­ten im nörd­li­chen Neu­dorf-Pla­ten­dorf im Rah­men der Breit­ban­din­itia­tive des Land­krei­ses Gif­horn ver­zö­gern sich wei­ter. An eine Inbe­trieb­nahme durch den Betrei­ber gif­fi­net, wie ange­kün­digt, im 1. Quar­tal 2023 wird nicht mehr rea­lis­tisch zu hal­ten sein. 

Das Wochen­end­haus­ge­biet am Bern­stein­see wird vor­aus­sicht­lich nicht über gif­fi­net erschlos­sen, son­dern über die Deut­sche Tele­kom. Die Betrei­ber-Gesell­schaft erteilt gif­fi­net wohl nicht die erfor­der­li­chen Lei­tungs­rechte.

Bild­nach­weis ©B.I.G.-Sassenburg

error: Der Inhalt ist urheberlich geschützt