Grund­schule mehr als Sanierungsfall?

Nächste Hiobs­bot­schaft für das gerade mal 10 Jahre alte Gebäude der Wes­ter­be­cker Grund­schule.
Wird die Grund­schule, dass Pres­tige-Pro­jekt von Gemein­de­bür­ger­meis­ter Arms, neben der Mehr­zweck­halle in Neu­dorf-Pla­ten­dorf noch vor Ende der Amts­zeit des Bür­ger­meis­ters, auch ein Fall für die Abriss­birne? Das Gebäude steht auf jeden Fall sym­bo­lisch für des­sen Wir­ken in unse­rer Gemeinde - Mehr Schein als Sein!

So hat die Ver­wal­tung in der letz­ten Sit­zung des Bau- und Umwelt­aus­schus­ses berich­tet, dass neben den umfang­rei­chen Sanie­rungs­ar­bei­ten an Dach und Attika auch noch die kom­plet­ten dop­pel­ten Glas­fron­ten vor den Unter­richts­räu­men gewech­selt wer­den müs­sen. Die Glas­fron­ten sind mitt­ler­weile so ver­zo­gen, dass sich diese bei­spiels­weise für eine Rei­ni­gung nicht mehr öff­nen lassen. 

Auf­grund der zu erwar­ten­den hohen Kos­ten wird das Gebäude defi­ni­tiv zu einem wirt­schaft­li­chen Total­scha­den. Die Kos­ten für die Sanie­rung wer­den durch die Glas­fron­ten defi­ni­tiv die ursprüng­li­chen Bau­kos­ten über­stei­gen. Nicht zu ver­ges­sen ist, dass bereits fast eine Mil­lion Euro, bei­spiels­weise in die Nach­rüs­tung der Lüf­tungs­an­lage, zusätz­lich für Nach­bes­se­run­gen aus­ge­ge­ben wurden. 

Kein Fort­schritt im Rechtsstreit

In dem seit meh­re­ren Jah­ren lau­fen­den Rechts­streit gegen den Archi­tek­ten wegen mög­li­cher­weise gra­vie­ren­der Kon­zept­män­gel ist kein Fort­schritt zu erken­nen. Zwar wurde das Gebäude mitt­ler­weile von einem Gut­ach­ter unter­sucht, aber das schrift­li­che Ergeb­nis lässt wei­ter auf sich warten. 

Bereits nach der Inbe­trieb­nahme der Grund­schule im Jahr 2012 bzw. bei der Nach­rüs­tung der Lüf­tungs­an­lage sind mög­li­cher­weise schwere Bau- und Kon­zept­män­gel auf­ge­fal­len, wel­che jetzt Bestand­teil des Kla­ge­er­fah­rens sind.

Bild­nach­weis: ©B.I.G.-Sassenburg