Kon­tra-Stim­mung im Orts­rat Tri­an­gel

Vor 26 Zuhö­rern hat der Tri­an­ge­ler Orts­rat in der Sit­zung am 11.03.2020 wie­der ein­mal seine Kon­tra-Stim­mung ein­drucks­voll unter Beweis gestellt. Kon­tra gegen neue Ideen und ein grund­sätz­li­ches Kon­tra, unab­hän­gig vom Inhalt, gegen die Anträge der B.I.G.-Sassenburg.

So wurde die Ableh­nung unse­res Antra­ges für eine "Baum­pflanz­ak­tion zum Kli­ma­schutz" damit begrün­det, dass keine aus­rei­chen­den Flä­chen vor­han­den sind. Eine schlechte Aus­rede, denn an vie­len gemeind­li­chen Wirt­schafts­we­gen ste­hen außer­halb der Ort­schaft aus­rei­chend Flä­chen zur Ver­fü­gung. Man muss nur wol­len… Glei­ches für unse­ren Antrag zur Neu­or­ga­ni­sa­tion einer ein­heit­li­chen "Laub­sam­mel­ak­tion" in allen Ort­schaf­ten. Hier­für sei der Ver­wal­tungs­auf­wand zu groß und in Tri­an­gel würde es ja gut lau­fen. Man kann inner­halb des Orts­ra­tes keine Bereit­schaft erken­nen auch ein­mal ein Stück­chen über den eige­nen Tel­ler­rand hin­aus zu schauen. Kon­tra gegen Alles!

"Alter­na­tive Wohn­for­men" wie­der in der Dis­kus­sion

Wie in jeder Orts­rats­sit­zung mitt­ler­weile ein Stan­dard­thema, gab es auch dies­mal wie­der zahl­rei­che Fra­gen von den Zuhö­rern zu alter­na­ti­ven Wohn­for­men wie bei­spiels­weise dem "Betreu­ten Woh­nen".

Wenig Ver­ständ­nis war bei den Zuhö­rern dafür vor­han­den, dass Pläne eines Inves­tors zur Umwand­lung der "Bock´sche Villa" in eine moderne Wohn­an­lage für "Betreu­tes Woh­nen" von Sei­ten der Ver­wal­tung und Poli­tik "abge­würgt wer­den", obwohl das Vor­ha­ben zeit­nah umge­setzt wer­den könnte. Statt­des­sen setzt die Ver­wal­tung und der Orts­rat wei­ter auf ein Vor­ha­ben im neuen Bau­ge­biet "Am Holz­platz". Kon­tra gegen eine durch­dachte Idee…

Geplatzt ist das Vor­ha­ben eines Inves­tors, auf dem ehe­ma­li­gen Gelände einer Auto­werk­statt an der "Tri­an­ge­ler Haupt­straße" (Bei­trags­bild) eine Wohn­an­lage für „Bar­rie­re­freies Woh­nen“ (nor­male Woh­nun­gen nach zeit­ge­mä­ßem Stan­dard) zu errich­ten. Ein ent­spre­chen­der Antrag wurde laut Gemein­de­ver­wal­tung zurück­ge­zo­gen. Der Gemein­de­rat hatte, ohne die Pläne zu ken­nen, seine Zustim­mung für den Zukauf von gemeind­li­chen Flä­chen für die­ses Pro­jekt geben.

Was war noch alles Thema in der Sit­zung:

  • Die Ort­schaft Tri­an­gel betei­ligt sich nicht an der Aktion "Sau­be­rer Land­kreis".
  • Obwohl der Haus­halt 2020 noch nicht vom Land­kreis Gif­horn geneh­migt wurde, plant der Orts­rat Tri­an­gel schon für das Jahr 2021. So sol­len bei­spiels­weise in den Haus­halts­ent­wurf der Gemeinde Mit­tel für eine Spiel­flä­che auf dem Sport­platz des SV Tri­an­gel auf­ge­nom­men wer­den. Wie auch schon in den Vor­jah­ren wird erneut vor­ge­schla­gen, die Küchen in der Sport- und Frei­zeit­stätte zu erneu­ern.
  • Zur Dorf­ent­wick­lung soll die Gemeinde Sas­sen­burg nach dem Wunsch des Tri­an­ge­ler Orts­ra­tes Flä­chen nörd­lich des "Hasen­busch­wegs" kau­fen, um die Sport­plätze zu ver­le­gen, einen neuen Fest­platz und ein neues Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus zu erstel­len. Wie die Finan­zie­rung bei völ­lig lee­rer Gemein­de­kasse dazu erfol­gen soll, hat der Orts­rat natür­lich nicht genannt.
  • Die Stand­ort­frage für die neue Kin­der­ta­ges­stätte in Tri­an­gel bleibt wei­ter offen. Neben einer Flä­che im neuen Bau­ge­biet "Am Holz­platz" ist neu im Ren­nen auch die Flä­che an der "Tri­an­ge­ler Hauptstraße".(siehe oben im Bei­trag)
  • Herbe, aber völ­lig unbe­rech­tigte, Kri­tik gab es vom stell­ver­tre­ten­den Orts­bür­ger­meis­ter Claus Schütze (SPD) zur ableh­nen­den Hal­tung des Bau­aus­schus­ses für die Her­stel­lung von Park­plät­zen rund um das Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus aus dem Topf der Unter­hal­tungs­maß­nah­men. Schütze, zugleich Vor­sit­zen­der des Bau­aus­schus­ses, hat und will schein­bar immer noch nicht ver­ste­hen, dass es sich um eine Neu­her­stel­lung (Her­stel­lung = Inves­ti­tion) und keine Instand­hal­tung han­delt. Bera­tungs­re­sis­tenz bleibt Bera­tungs­re­sis­tenz!

Bild­nach­weis: ©B.I.G.-Sassenburg