Stüde: Erwei­te­rung des Flug­plat­zes offi­zi­ell geneh­migt

Bereits im Januar 2020 hat­ten wir berich­tet, dass das Segel­flug­ge­lände in Stüde in der Nähe des Bern­stein­sees in einen "Son­der­lan­de­platz" für Motor­flug­zeuge umge­wan­delt wer­den darf. Seit letz­ter Woche Frei­tag, den 31. Juli 2020, liegt die Geneh­mi­gung von der Nie­der­säch­si­schen Lan­des­be­hörde für Stra­ßen­bau und Ver­kehr in Han­no­ver jetzt offi­zi­ell vor.

Bis­lang durf­ten auf dem Platz nur Segel­flug­zeuge und Motor­seg­ler im Win­den­start sowie für Hän­ge­glei­ter, Gleit­schirme und Frei­bal­lons gestar­tet wer­den. Nach der bean­trag­ten Erwei­te­rung kön­nen jetzt auch Motor­flug­zeuge mit einem maxi­ma­len Start­ge­wicht von bis zu 2000 kg gestar­tet und gelan­det wer­den. Mit einer tat­säch­li­chen Nut­zung durch den Aero-Club Wolfs­burg e. V. ist aller­dings erst im nächs­ten Jahr zu rech­nen.

Lärm­be­läs­ti­gung befürch­tet

Zwar hat die Nie­der­säch­si­sche Lan­des­be­hörde für Stra­ßen­bau und Ver­kehr mit der Geh­mi­gung ver­fügt, dass der Lan­de­platz grund­sätz­lich nur der Nut­zung durch die Mit­glie­der des Aero-Club Wolfs­burg e. V. die­nen darf, es kön­nen Fremd-Flüge, die kei­ner wei­te­ren Begren­zung unter­lie­gen, durch den Lan­de­platz­be­trei­ber geneh­migt wer­den.

Damit sind die zahl­rei­chen Stel­lung­nah­men, inbe­son­dere von Anlie­gern auf dem Gelände des Bern­stein­sees, die zusätz­li­che Lärm­be­läs­ti­gun­gen befürch­ten, nur zu einem ganz klei­nen Anteil berück­sich­tigt wur­den.

Geneh­mi­gung kann ein­ge­se­hen wer­den

Die Geneh­mi­gung wird in der Zeit vom 7. – 21. August 2020 orts­üb­lich in der Sas­sen­burg öffent­lich bekannt­ge­macht und aus­ge­legt. Fer­ner kann die Geneh­mi­gung im Wes­ter­be­cker Rat­haus wäh­rend der nor­ma­len Öff­nungs­zei­ten ein­ge­se­hen wer­den.

Bild von Michal Jar­mo­luk auf Pixabay