Van­da­lis­mus an neuem Bahn­hof Tri­an­gel

Noch bevor der neue Bahn­hof in Tri­an­gel sei­nen Bahn­be­trieb auf­nimmt, scheint sich die­ser zum Treff­punkt für nächt­li­che "Sauf­ge­lage" ent­wi­ckelt zu haben. Ent­spre­chende Hin­weise haben wir von besorg­ten Bür­gern erhal­ten.

Auf­grund der Viel­zahl von Glas­fla­schen (hoch­pro­zen­ti­ger Alko­hol), teil­weise zer­schla­gen, und sons­ti­gem Unrat, muss die neue Bahn­hofs­an­lage schein­bar oft und von vie­len Per­so­nen zweck­ent­frem­det wer­den.

Damit das War­te­häus­chen nicht schon vor der Eröff­nung des Bahn­hofs zer­stört oder ver­dreckt wird, haben wir die Poli­zei Gif­horn darum gebe­ten, regel­mä­ßig Kon­trol­len durch­zu­füh­ren.

Umwelt­ver­schmut­zung am neuen Bahn­hof Tri­an­gel

Bahn­hofs­vor­platz in den Start­lö­chern

Die Gestal­tung des Bahn­hof­vor­plat­zes und nähe­ren Umfel­des liegt in der Ver­ant­wor­tung der Gemeinde Sas­sen­burg. Ein ent­spre­chen­der Pla­nungs­auf­trag im Wert von ca. 65.000 € für die Bau­über­wa­chung wurde vor weni­gen Tagen in einem Umlauf­ver­fah­ren ver­ge­ben. Dies war auf­grund der Sit­zungs­ab­sa­gen erfor­der­lich.

Aktu­ell läuft dazu bis zum 24.03.2020 eine öffent­li­che Aus­schrei­bung für die Her­stel­lung der Zufahrt, die Bus­wen­de­schleife und der Park-and-Ride-Anlage hin­ter dem "Schnäpp­chen­markt". Die Auf­trags­ver­gabe soll dann anschlie­ßend noch im April 2020 erfol­gen.

Geplan­ter Bau­be­ginn ist nach der­zei­ti­gem Pla­nungs­stand für Juni/Juli 2020 vor­ge­se­hen. Ver­zö­ge­run­gen auf­grund der "Corona-Krise" sind durch­aus denk­bar. Die Gesamt­kos­ten betra­gen rund eine Mil­lion Euro.

Bahn­hofs­vor­platz mit Zufahrt und Park­plät­zen

Bild­nach­weis: ©B.I.G.-Sassenburg