Abschied von der Dorfidylle?

Müs­sen sich die sechs Sas­sen­bur­ger Ort­schaf­ten von einer "Dorf­idylle" ver­ab­schie­den? Wenn es nach dem stellv. Gemein­de­bür­ger­meis­ter Dirk Beh­rens, selbst nicht in der Gemeinde woh­nend, geht - ja!

Die­ser hatte in einer öffent­li­chen Sit­zung in Gru­ßen­dorf argu­men­tiert, dass sich die Orts­bil­der mit der Bebau­ung zwangs­läu­fig ver­än­dern müs­sen, um die große Nach­frage nach Wohn­raum befrie­di­gen zu kön­nen. Zudem müsse mit bebau­ten Flä­chen spar­sam umge­gan­gen wer­den. Mit ande­ren Wor­ten unter­stützt die Ver­wal­tungs­spitze, zum Wohl von deren Geschäfts­part­nern, eine ver­dich­tete Bebau­ung mit gro­ßen Wohn­blö­cken, meist mit Wohn­raum auf drei Ebenen. 

Diese Aus­sa­gen ste­hen auch im kras­sen Gegen­satz zur bei­spiels­weise Ende des letz­ten Jah­res ange­scho­be­nen Ände­rung des "Bebau­ungs­pla­nes Bern­stein­see", wel­che damit begrün­det wurde, dass ein Zuzug bzw. eine Wohn­bau­nut­zung begrenzt und ein­ge­schränkt wer­den muss. 

Sas­sen­burg soll länd­lich, idyl­lisch und grün bleiben

Selbst­ver­ständ­lich sol­len sich alle Sas­sen­bur­ger Ort­schaf­ten wei­ter ent­wi­ckeln und wach­sen kön­nen. Ins­be­son­dere soll durch eine Auf­wer­tung der älte­ren Orts­kerne mehr Lebens­qua­li­tät erreicht wer­den. Für die Ort­schaft Wes­ter­beck hat­ten wir sogar ein Kon­zept zur Ent­wick­lung der Orts­mitte vorgelegt.

Aber - die Ort­schaf­ten in der Gemeinde sol­len länd­lich, idyl­lisch und grün blei­ben! Darin sehen wir unse­ren ein­deu­ti­gen poli­ti­schen Auf­trag. Statt über­stürzt und plan­los muss die Ent­wick­lung beson­nen mit Weit­blick erfol­gen, ent­spre­chend den Kapa­zi­tä­ten in den Kin­der­ta­ges­stät­ten und Schu­len. Neu­bau­ten müs­sen sich in die bestehende Orts­struk­tur einfügen. 

Für uns recht­fer­tigt eine hohe Nach­frage nach Wohn­raum keine ver­dich­tete Bebau­ung mit gro­ßen Wohn­blö­cken. Mehr­fa­mi­li­en­häu­ser kön­nen auch so geplant wer­den , dass sich diese in das Orts­bild ein­fü­gen.
Glei­ches muss aber auch für öffent­li­che Gebäude Gül­tig­keit haben. Teure archi­tek­to­ni­sche Spie­le­reien von Archi­tek­ten und Pla­nungs­bü­ros müs­sen unter­bun­den wer­den. Das Gebäude der Grund­schule Wes­ter­beck sollte rei­chen, um dar­aus Leh­ren zie­hen zu können. 

Bau­aus­schuss berät über neue Baugebiete

In der nächs­ten Sit­zung des Bau- und Umwelt­aus­schus­ses am 10.02.2020 ste­hen min­des­tens die neuen Bau­ge­biete in Tri­an­gel und Gru­ßen­dorf auf der Tagesordnung. 

Bild­nach­weis: ©B.I.G.-Sassenburg