Stüde: Nächs­tes Pro­jekt soll die Umge­stal­tung des Fried­hofs wer­den

Nach dem Stra­ßen­aus­bau und der Erwei­te­rung des Bür­ger­hau­ses soll das nächste Prio1-Pro­jekt die Umge­stal­tung des Stü­der Fried­ho­fes wer­den. Ursprüng­lich soll­ten der Fuß- und Rad­weg ent­lang der Kreis­stra­ßen K29 und K30 incl. der Zuwe­gung zum Bern­stein­see als nächs­tes Pro­jekt aus­ge­baut wer­den. Auf­grund schlech­ter Chan­cen für die Auf­nahme in das Dorf­ent­wick­lungs­pro­gramm wurde diese Maß­nahme jetzt gestri­chen.

Orts­rat soll wei­ter­hin gewählt wer­den

Mit knap­per Mehr­heit haben sich die drei Stü­der SPD/CDU-Orts­rats­po­li­ti­ker für den Fort­be­stand der Orts­räte in der nächs­ten Wahl­pe­ri­ode aus­ge­spro­chen, und damit unse­ren Antrag zum Ent­fall der Orts­räte abge­lehnt.

Orts­bür­ger­meis­ter André Bisch­off (CDU) wies zu Beginn der Bera­tung dar­auf hin, dass es bereits im Jahr 2017 in einem Orts­bür­ger­meis­ter­tref­fen einen Vor­schlag zum Ein­satz von Orts­vor­ste­hern gege­ben hätte. Wenn dem so ist, zeigt es deut­lich auf, dass die SPD/CDU-Mehr­heits­gruppe in drei Jah­ren nicht in der Lage war, die­ses Thema auf die Agenda des Rates zu set­zen.

Kri­tik ging dies­be­züg­lich vom Orts­rat in Rich­tung Gemein­de­ver­wal­tung.
Inbe­son­dere Bisch­off fühlte sich in der Ver­gan­gen­heit als Orts­rat bei Ent­schei­dun­gen nicht immer ein­ge­bun­den (Thema Bern­stein­see); zudem haben Fol­ge­gre­mien oft­mals anders ent­schie­den, wodurch er die Wer­tig­keit des Orts­ra­tes in Frage gestellt sieht.

Stüde gegen Baum­pflanz­ak­tion

Eine Betei­li­gung an unse­rer Baum­pflanz­ak­tion lehnt der Stü­der Orts­rat auf­grund zu hoher Kos­ten ab. Orts­bür­ger­meis­ter André Bisch­off (CDU) argu­men­tierte mit völ­lig aus der Luft gegrif­fe­nen Kos­ten von 3,6 Mil­lio­nen Euro, also 300 Euro pro Baum. Da er offen­sicht­lich keine inhalt­li­chen Argu­mente hat, bleibt nur die­ses Mit­tel, um eine Ableh­nung zu begrün­den. Viel­mehr möchte der Orts­rat selbst gestal­ten und ent­schei­den, wo und wie viele Bäume gepflanzt wer­den.

Laub­ent­sor­gung in Stüde

Der Stü­der Orts­rat hat unse­ren Antrag ein­stim­mig abge­lehnt, die Laub­samm­lung gemein­de­weit ein­heit­lich zu regeln. Begrün­det wurde die Ableh­nung damit, dass in Stüde noch nie Laub durch den Orts­rat gesam­melt wurde, da wenig öffent­li­ches Laub in pri­va­ten Gär­ten lan­det.

Sym­bol­bild von Karina Cubillo auf Pixabay